German
English
French
Polish
Swedish
30.06.2017

Mehrwertstatt – Erfolgreich Werte schaffen

Bernd Geisel hat sich mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung am Landratsamt selbstständig gemacht. Kleine und mittelständische Betriebe können von seinem Know How profitieren.


Ernste Themen und dennoch lockere Atmosphäre – Existenzgründer Bernd Geisel holt sich Tipps beim Wirtschaftsförderer Michael Brehm.

Bernd Geisel ist seit Juni dieses Jahres mit seiner »Mehrwertstatt – Erfolgreich Werte schaffen« auf dem Markt aktiv. Der Existenzgründer hat sich mit Unterstützung der Wirtschaftsförderung am Landratsamt Haßberge mit seiner Dienstleistung in Haßfurt selbständig gemacht – wie auch seine Frau Melanie Geisel-Trummer, die seit etwa dreieinhalb Jahren das Main-Reisebüro in der Haßfurter Innenstadt betreibt.

 

Mehrwert auch mit Hilfe des Landkreises

Viele Jahre lang war Bernd Geisel als Führungskraft in mehreren regionalen Automobil-Zuliefer-Firmen im In- und Ausland tätig. Während dieser Zeit hat er sich ein umfangreiches Know how zu Lean Management, kontinuierlicher Verbesserung und Prozessoptimierung in Produktion, Administration und Servicebereichen erworben. Für den Existenzgründer bedeutet Lean-Management so viel wie: „Werte ohne Verschwendung schaffen, um damit die Produktivität zu erhöhen, die Qualität zu verbessern und die Motivation zu steigern." Was sich im ersten Moment etwas theoretisch anhört, ist bei vielen Unternehmen gängige Praxis.

 

Bernd Geisel wendet seine methodische Kompetenz zielgerichtet auf die spezifischen Probleme und Herausforderungen von Führungskräften in kleinen und mittelständischen Unternehmen an. Meistens geht es bei den von ihm geleiteten Verbesserungsprojekten um das Erreichen von Zielen und um die Verbesserung von Ergebnissen.

 

„Ganz gleich ob Handel, Handwerk oder Dienstleistung – Lean-Management steckt bei klein- und mittelständischen Unternehmen oft noch in den Kinderschuhen", so Geisel`s Erfahrung. „Hier gibt es Handlungsbedarf." Welcher Selbständige oder welche Führungskraft hat sich nicht schon gewünscht, dass seine Abläufe reibungsloser und schneller funktionieren, dass seine Mitarbeiter selbständiger und noch stärker im Sinne des Unternehmens agieren? Selbst bei den Themen Kundenzufriedenheit und Zukunftssicherung können Lean Methoden helfen. Große Beratungsfirmen sind aber meist zu teuer und haben kleinere Unternehmen erst gar nicht im Fokus. Das will Bernd Geisel ändern.

 

Mit seiner „Mehrwertstatt" will er sein Know How vor allem bei klein- und mittelständischen Unternehmen einbringen. Aber auch größeren Unternehmen, die vor der Herausforderung von "Digitalisierung", "Industrie 4.0" und ähnlichen Themen stehen, empfiehlt er, sich besonders um die drei Handlungsfelder Führung, Prozesse und Mit-Arbeiter zu kümmern. Sowohl Wirtschaftsförderer Michael Brehm als auch Bernd Geisel selbst sehen einen großen Vorteil in der räumlichen Nähe zum Kunden. „Große Beratungsfirmen kommen aus Hamburg, Berlin oder München und blockieren damit den ganzen Tag die Arbeit im Betrieb. Weil eben das Angebot aus dem Landkreis kommt, können die Unternehmen den zeitlichen Aufwand für Verbesserungsprojekte auf wenige Stunden über mehrere Tage verteilen. Zudem wird eine kontinuierliche Begleitung des Unternehmens bis zum erfolgreichen Abschluss gewährleistet.

 

Auf dem Weg in die Selbständigkeit wurde Bernd Geisel vom Wirtschaftsförderer des Landkreises, Michael Brehm, unterstützt. Für den Besuch des Gründerseminars erhielt Geisel einen Zuschuss und anschließend eine maßgeschneiderte Gründungsberatung. Diese geförderten Leistungen empfiehlt der Startup allen Gründern, um zum einen das Basiswissen für kaufmännische Unternehmensführung und zum anderen Ideen für den Aufbau und die Erweitern des beruflichen Netzwerkes zu erhalten. Im Zuge der Beratung wurde der Businessplan ausgearbeitet und die Umsetzung der Ideen vorangetrieben. Die Gründung verlief reibungslos. Die Mehrwertstatt ist seit Juni 2017 am Start und ist bereits im Branchenverzeichnis des Wirtschaftsportals (www.wirtschaftsraum-hassberge.de) zu finden.


Seite drucken