German
English
French
Polish
Swedish
21.01.2016

Gewusst wie: Berufliche Vorstellungen verwirklichen!

Abendveranstaltungen für Frauen sowie Beratertage von „Frau und Beruf“ im Landratsamt Haßberge


Viele Frauen suchen nach einer neuen beruflichen Perspektive oder wollen ihre beruflichen Chancen erweitern. Der Beratertag der Servicestelle Frau & Beruf gibt gezielte Hilfestellungen.

Berufliche Veränderung braucht eine Strategie. Egal ob Frauen nach einer längeren Familienphase wieder zurück ins Berufsleben wollen oder ob Frauen ihre Erwerbssituation verbessern möchten – zum Beispiel mehr Gehalt, mehr Anerkennung, eine reizvollere Tätigkeit. Dann heißt es einen Plan entwerfen, um dieses Ziel zu erreichen. Motivation, Unterstützung und Fachwissen dafür bietet den Frauen aus dem Landkreis Haßberge die Servicestelle Frau & Beruf.

„Noch immer sind es Frauen, die ihre berufliche Tätigkeit und ihre Karriere für die Betreuung und Erziehung von Kindern oder die Pflege von Angehörigen unterbrechen. Diejenigen, die dann wieder in den Beruf einsteigen wollen, fragen sich oft, was kann ich überhaupt noch machen?“ sagt Sonja Schmitt, Leiterin der Servicestelle Frau & Beruf, die es seit Mai letzten Jahres gibt (vorher Beratungsstelle Frau & Beruf) und die einmal im Monat im Landratsamt Haßberge vor Ort ist.

Und wie verwirklichen Frauen ihre Vorstellungen?

Das Anliegen der Angebote der Servicestelle Frau & Beruf ist es, die ganz individuelle Si-tuation und die Fragen der Frauen anzuschauen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Dazu ist es wichtig, erst einmal zu fragen, was „frau“ wirklich will – und was nicht. Dann kann gemeinsam überlegt werden, welche Tätigkeit in Frage kommt und natürlich auch, was aktuell am Arbeitsmarkt gefragt ist. Der nächste Schritt ist meist, die Bewerbungsunterlagen auf den neuesten Stand zu bringen und dadurch beim potenziellen Arbeitgeber zu punkten. Dann die Chance: ein Vorstellungsgespräch. Oft ein Thema, dem Frauen mit großer Aufregung und Unsicherheit begegnen weil wieder die Frage auftaucht: was kann ich überhaupt noch? Hier stehen die Beraterinnen von Frau & Beruf mit Rat und Tat zur Seite. Sie begleiten Frauen, gerne auch über einen längeren Zeitraum und mehrere Beratungsgespräche, um sie zu ihren Stärken zu führen, ihnen praxisnahe Tipps zu geben und sie durch Übungen  auf die „Echt-Situation“ vorzubereiten.

Das Angebot der Servicestelle im Landratsamt ist für Frauen kostenfrei, neutral und un-abhängig. Möglich ist das aufgrund der finanziellen Förderung durch den Landkreis Haßberge, den Europäischen Sozialfonds sowie durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration.

Einen Termin für ein individuelles Einzelgespräch können Frauen am 24. Februar, 23. März, 27. April., 11. Mai., 22. Juni, 27. Juli., 24. August, 28. September, 26. Oktober, 23. November oder 21. Dezember telefonisch mit der Servicestelle Frau & Beruf unter 0971/7236400 oder mit der Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises, Christine Stühler unter 09521/ 27655 vereinbaren.

Zudem bietet das Landratsamt Haßberge in Kooperation mit der Servicestelle Frau & Be-ruf auch in diesem Jahr wieder Seminare zu den Themen „Wie wirke ich nicht zu NETT“ (16. Februar 2016), „Small Talk mit Fingerspitzengefühl“ (12. April  2016), „Selbstsabotage – wie blockiere ich mich erfolgreich selbst“ (7. Juni 2016), „Weiterbildung – wie lerne ich leichter“ (27. September .2016), „Klare Sprache für kluge Frauen“ (25. Oktober 2016) und „Selbstbewusst mit Konflikten umgehen“ (22. November) an. Die Seminare finden immer abends von 18 bis 21 Uhr im Landratsamt Haßfurt statt. Nähere Informationen zu den einzelnen Workshops sowie zur Anmeldung gibt es bei der Gleichstellungsbeauftragten, Christine Stühler, Landratsamt Haßberge, Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt, Telefon 09521/27655, E-Mail: gleichstellung@hassberge.de  und auf der Homepage der Gleichstellungsstelle  oder direkt bei der Servicestelle Frau und Beruf unter http://www.frauundberuf-rsg.de/.

 

Download: Flyer Veranstaltungsreihe 2016


Seite drucken