German
English
French
Polish
Swedish

Nahverkehrsplanung

Der Öffentliche Personennahverkehr ist eine Aufgabe der Daseinsvorsorge (Art. 2 Abs. 1 BayÖPNVG). Planung, Organisation und Sicherstellung des allgemeinen ÖPNV ist eine freiwillige Aufgabe des Landkreises im eigenen Wirkungskreis (Art. 8 Abs. 1 BayÖPNV) und wird im Rahmen seiner Leistungsfähigkeit ausgeführt.


Grundsätzlich sind die Landkreise berechtigt, als Aufgabenträger des ÖPNV für ihr Gebiet Pläne über die Ordnung der Nahverkehrsbeziehungen und den Bedarf an Nahverkehrsleistungen, sog. Nahverkehrspläne aufzustellen (Art. 12 BayÖPNVG).

Der Nahverkehrsplan ist das zentrale Steuerungsinstrument, mit dem die planerischen Vorstellungen im Bereich ÖPNV ausgedrückt und verwirklicht werden können.

Derzeit wird der Nahverkehrsplan des Landkreises Haßberge ausgearbeitet.

Grundsätzliches

Eigenwirtschaftliche Verkehre haben Vorrang vor gemeinwirtschaftlichem Verkehr.
Den Ablauf von Linienkonzessionen im Landkreis Haßberge können Sie den Internetseiten der jeweiligen Bezirksregierungen entnehmen.
 

Anträge auf Erteilung von Genehmigungen für eigenwirtschaftliche Verkehre sind nach § 12 Abs. 5 PBefG spätestens zwölf Monate vor Beginn des beantragten Geltungszeitraums zu stellen. Es besteht jederzeit die Möglichkeit zur Nachfrage und Austausch mit dem Aufgabenträger.

 

  1. Die bisherige Verkehrsbedienung der einzelnen Orte stellt bis zur Fertigstellung des Nahverkehrsplanes die Mindestanforderung dar.
  2. Gegenseitige Fahrplanabstimmung bei Linien mit Umsteigefunktion oder Teilparallelität.
  3. Einigung über Einnahmeaufteilung bei Linien mit Umsteigefunktion oder Teilparallelität.
  4. Anwendung des Tarifs des Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN) als Binnentarif und gegenseitige Fahrscheinanerkennung im Verbundraum des VGN.
  5. Verbindliche Erklärung der Bereitschaft zur Anwendung des Verbundtarifes, sofern der Landkreis Haßberge ausbrechend in die Region 3 dem Verkehrsverbund Mainfranken oder der Tarifgemeinschaft Region 3 beitritt. Bis dahin ausbrechend Richtung Schweinfurt Anwendung des Tarifs der Verkehrsgemeinschaft Schweinfurt (VSW). Ausbrechend Richtung Bad Königshofen Anwendung des Wabentarifs des Landkreises Rhön-Grabfeld (VRG).
  6. Ggf. werden für Linienkonzessionen mit Beschluss des Ausschusses Bau und Verkehr Laufzeitbegrenzungen vorgenommen.
  7. Es besteht jederzeit die Möglichkeit zur Nachfrage und Austausch mit dem Aufgabenträger.

 

Aktuelles

Landkreis Haßberge bald komplett im Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN)

 

Bereits seit 2010 ist der Landkreis Haßberge mit Sitz im Grundvertragsausschuss sowie im Zweckverband, Mitglied im VGN. Zeitgleich mit dem Beitritt von Stadt und Landkreis Bamberg wurde damals die Schienenstrecke Bamberg - Ebern in den VGN integriert, gemeinsam mit den Buslinien in ihrem Einzugsbereich.
Zum 1. Januar 2018 erfolgt die tarifliche Integration des restlichen Teils des Landkreises Haßberge mit seinen 19 Städten und Gemeinden. Der letzte notwendige Beschluss dazu fiel in der Sitzung des Grundvertragsausschusses am 27. April 2017.


Hier finden Sie weitere Infos zum Verbundbeitritt.

Seite drucken