German
English
French
Polish
Swedish

Umtausch in einen EU-Kartenführerschein

Seit 19.01.2013 ist die Gültigkeit der Führerscheindokumente auf 15 Jahre befristet (Umsetzung der sog. 3. EU-Führerscheinrichtlinie). Diese Befristung betrifft allerdings nur die Dokumente als solche, nicht aber die Fahrerlaubnis selbst. Nach Ablauf von 15 Jahren muss künftig nur das Führerscheindokument umgetauscht werden. Alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheindokumente sind bis Januar 2033 zu erneuern. Bis zu dieser Frist muss Ihr alter Führerschein in allen europäischen Ländern anerkannt werden. Ein Umtausch ist immer dann erforderlich, wenn das Dokument nicht mehr lesbar oder das Bild nicht mehr erkennbar ist, bei Beantragung eines Internationalen Führerscheins, eines Fahrgastscheins oder einer Fahrerkarte.

 

Bitte beachten Sie, dass Sie als Inhaber der Fahrerlaubnis der Klasse 2 oder Klasse 3 rechtzeitig vor Vollendung Ihres 50. Geburtstages Ihren Führerschein in die neuen Führerscheinklassen umschreiben lassen müssen, um alle Fahrzeuge im bisherigen Umfang weiterhin führen zu dürfen.

 

Ohne Umschreibung dürfen Sie als Inhaber der Fahrerlaubnis der Klasse 2 ab dem 50. Lebensjahr neben Pkw nur noch Kraftfahrzeuge bis 7,5 Tonnen und Fahrzeugkombinationen führen, die unter die Klasse C1E fallen.

Bei diesen Kombinationen darf die zulässige Gesamtmasse des Zugfahrzeuges bis 7,5 t und der gesamten Kombination nicht mehr als 12 Tonnen betragen. Zudem darf die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeuges nicht übersteigen.

 

Die bereits für die Klasse 2 angeführten Einschränkungen gelten auch für Inhaber einer "alten" Fahrerlaubnis der Klasse 3, die Kombinationen mit Zugfahrzeug bis 7,5 Tonnen fahren wollen, welche nicht in die neue Klasse C1E fallen. Dies betrifft Kombinationen, deren zulässige Gesamtmasse mehr als 12 Tonnen beträgt oder bei denen die zulässige Gesamtmasse des Anhängers die Leermasse des Zugfahrzeuges übersteigt.

 

Für die Umsteller besteht die Möglichkeit des Direktversandes; d.h. der Führerschein kann direkt von der Bundesdruckerei an Sie gesandt werden. So sparen Sie sich einen Weg zum Abholen des Führerscheines. Zur Antragstellung ist Ihre persönliche Vorsprache erforderlich.


Die Anträge werden auch in den Zulassungsstellen Ebern und Hofheim entgegengenommen.

 

Inhaber der alten Klasse 3 können zusätzlich auch die Klasse "T" beantragen, wenn eine land- oder forstwirtschaftliche Tätigkeit nachgewiesen werden kann.

 

Erforderliche Unterlagen

  • gültiger Führerschein
  • ein aktuelles biometrisches Passbild
  • Personalausweis/Reisepass 
  • ggf. Nachweis für die Eintragung der Klasse T
  • Gebühren: 24,00 € zuzüglich 4,75 € bei Direktversand

 

Für Berufskraftfahrer

Fahrerlaubnisinhaber die in Kürze das 50. Lebensjahr vollenden und über diesen Zeitpunkt hinaus

  • Fahrzeuge der alten Klasse 2

oder

  • im Rahmen der alten Klasse 3 Kombinationen mit insgesamt 12 Tonnen (7,5 Tonnen und Anhänger) führen möchten, benötigen zusätzlich
  • eine ärztliche oder augenärztliche Bescheinigung über das Sehvermögen (Augenarzt)
  • eine Bescheinigung über eine allgemeinmedizinische Untersuchung (Hausarzt)
  • Gebühr: 42,60 €

 

Um den Besitzstand in vollem Umfang zu erhalten muss der neue (verlängerte Führerschein) vor dem 50. Geburtstag ausgehändigt sein. 

Seite drucken