German
English
French
Polish
Swedish

Im Landkreis Haßberge lernt es sich gut - ein Leben lang

Der Landkreis Haßberge ist stolz auf das, was der Deutsche Lernatlas 2011 ganz deutlich belegt: Unser Kreis gehört in die Spitzengruppe der Bildungsregionen  in Deutschland. Und: Lernen hört auch nach der Schule nicht auf. Die Bedingungen zum lebenslangen Lernen sind im Landkreis besser, als in den meisten Ballungsräumen und größeren Städten.

Was ist der Lernatlas?

Der Lernatlas ist eine Bildungsstudie, die die Lernbedingungen in ganz Deutschland vergleicht. Sie zeigt auf, welche Kompetenzen die Bürgerinnen und Bürger in Schule, Beruf und im Leben  erworben haben. Herausgeber der Studie ist die Bertelsmann Stiftung.
Der Lernatlas gibt Auskunft über vier Teilbereiche des lebenslangen Lernens. Dazu wurde ein Index ermittelt, der sich mit einer Punkteskala vergleichen lässt.

Der Lernatlas gibt Auskunft über vier Teilbereiche des lebenslangen Lernens. Dazu wurde ein Index ermittelt, der sich mit einer Punkteskala vergleichen lässt.


100 Punkte = bestes Ergebnis

Wie schneidet der Landkreis Haßberge ab?

Der Landkreis Haßberge wurde mit 74 anderen Landkreisen im ländlichen Raum verglichen. Dabei belegt er den Rang 8 über alle vier Kategorien. Im Bereich soziales Lernen ist er sogar die Nummer 1 und zwar nicht nur in seiner Vergleichsgruppe sondern in ganz Deutschland.

 

Soziales Lernen

Beim "Sozialen Lernen" lässt der Landkreis Haßberge alle in der Vergleichsgruppe hinter sich. Mit einem Indexwert von 80,98 nimmt der Landkreis die Spitzenposition ein. Kein Wunder - schließlich engagiert sich fast jeder zweite Landkreisbewohner ehrenamtlich. Sei es in einem Verein oder bei freiwilligen sozialen Diensten.

 

Persönliches Lernen

Auch das Ergebnis im Bereich "Persönliches Lernen" kann sich sehen lassen. Rang 9 von 75 zeigt deutlich, dass die Menschen im Landkreis Haßberge außerbetriebliche und außerschulische Angebote zur eigenen Bildung gerne annehmen. Vor allem bei der Nutzung von Bibliotheken ist kaum ein Vergleichslandkreis so gut wie der Haßbergkreis. Denn dort liegen wir auf Rang 5.

 

Berufliches Lernen

Platz 13 im "Beruflichen Lernen" zeigt, dass wir auch hier gut dastehen. Für die Ermittlung des Wertes wurden z. B. die Angebote für und die Anzahl der Arbeitlosen hergenommen. Und gerade unsere niedrige Erwerbslosenquote spricht dafür,. dass es um die beruflichen Chancen im Landkreis Haßberge nicht schlecht steht. Einzig bei den Jugendlichen möchte sich der Landkreis weiter verbessern. Denn es findet zwar nahezu jeder Absolvent von Real- und Mittelschule einen geeigneten Ausbildungsplatz. Aber die Chancen für Abiturienten, einen Studienplatz in der Heimat zu finden, sind leider noch etwas dürftig.

 

Schulisches Lernen

Die Schüler im Landkreis Haßberge bekommen die Note 1 für ihre Lesekompetenz. Egal ob deutsche oder englische Texte - im Lesen sind unsere Kinder Spitzenreiter. Damit liegt der Landkreis deutlich über dem deutschen Durchschnitt. Und auch Rang 3 in Mathe und Naturwissenschaften kann sich sehen lassen.

Außerdem erreichen im Landkreis deutlich mehr junge Menschen zwischen 20 und 24 Jahren einen höheren Schulabschluss als in anderen ländlichen Regionen, Bayern oder gar Deutschland. 

 

Welche Faktoren wurden verglichen?

"Schulisches Lernen": Welche und wie viele Schulen gibt es? Wie sind die Lernbedingungen? Welche Angebote gibt es an den Schulen? Wie gut sind die Leistungen der Schüler?

 

"Berufliches Lernen": Stehen genügend Ausbildungsplätze zur Verfügung? Welche beruflichen Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

 

"Soziales Lernen": Engagieren sich die Bürger ehrenamtlich (z.B. in Feuerwehr, Rotes Kreuz, THW, Vereinen, Seniorenarbeit)? Wie wird soziales Engagement gefördert?

 

"Persönliches Lernen": Welche Angebote gibt es, sich außerhalb des Berufes weiterzubilden (VHS, Bildungswerke)? Gibt es Museen, kulturelle Angebote wie Konzerte oder Theateraufführungen?

Seite drucken