German
English
French
Polish
Swedish

Landratsamt eröffnet neue Außenstelle

Die hauptamtliche Integrationslotsin Siza Zaby und zwei weitere Mitarbeiter sind ab 8. Mai im ehemaligen Rotkreuzhaus in Haßfurt in der Brüder-Becker-Straße 42 zu erreichen.

Die hauptamtliche Integrationslotsin Siza Zaby und Wolfgang Aull sind ab Dienstag, 8. Mai, in der neuen Dienststelle des Landratsamtes in Haßfurt in der Brüder-Becker-Straße 42 (ehemaliges Rotkreuzhaus) zu erreichen.

Eine neue Außenstelle des Landratsamtes Haßberge nimmt am 8. Mai offiziell ihren Betrieb auf: Im ehemaligen Rotkreuzhaus in der Brüder-Becker-Straße 42 in Haßfurt wurden zusätzlich Räume angemietet. Siza Zaby, die hauptamtliche Integrationslotsin, hat dort ihren neuen Arbeitsplatz gefunden. Sie ist zentrale Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um die Themen Integration und Asyl.

 

Ihre Hauptaufgabe ist es, bei der Integration von Neuzugewanderten zu beraten und die Ehrenamtlichen der Helferkreise bei ihrer Arbeit vor Ort zu unterstützen. Sie ist Ansprechpartnerin für die Städte und Gemeinden sowie für Behörden und andere Institutionen, die Teil des Integrationsnetzwerks sind. „Damit Integration gelingt, müssen Neuzugewanderte und Einheimische aufeinander zugehen. Für die Flüchtlinge ist es unverzichtbar, die deutsche Sprache zu lernen, sich um Arbeit und Ausbildung zu kümmern und vor allem um eine Wohnung. Das ist der Kernpunkt für die Eingliederung in unser Alltagsleben.“, so Zaby. Ebenso wichtig sei die soziale Integration, bei der gerade die Ehrenamtlichen einen starken Beitrag leisteten. Zu erreichen ist Siza Zaby künftig unter der Telefonnummer Telefon 09521/27-152, bzw. E-Mail: siza.zaby@hassberge.de. Die Postadresse bleibt unverändert: Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt.

 

Unterstützung bei ihrer Tätigkeit bekommt die Integrationslotsin am neuen Dienstort durch Wolfgang Aull, Sachbearbeiter für die Verwaltung der dezentralen Asylunterkünfte im Landkreis Haßberge (Telefon 09521/27-377) und Sozialarbeiter Heinrich Pfeufer (Telefon 27-314). In der Brüder-Beckerstraße 42 ist auch ein zusätzlicher Raum vorhanden, der in Absprache mit dem Landratsamt von Zusammenschlüssen der Ehrenamtlichen und von Selbsthilfegruppen für die überörtliche Integrationsarbeit genutzt werden kann, zum Beispiel für Besprechungen.

 

Wenn dann im Laufe des Jahres, wie geplant, der Caritasverband für den Landkreis ebenfalls mit seiner Asylsozialberatungsstelle ins Erdgeschoss des ehemaligen Rotkreuzhauses umgezogen ist, befinden sich zwei wichtige Anlaufstellen für Flüchtlinge und deren ehrenamtliche Betreuer unter einem Dach. Damit werden Kräfte gebündelt, insbesondere durch kurze Wege.

 

Die neue Dienststelle in der Brüder-Becker-Straße 42 hat folgende Öffnungszeiten: Dienstag 8.30 bis 12.30 Uhr sowie Donnerstag 14 bis 17 Uhr. Aber auch außerhalb der Öffnungszeiten sind Vorsprachen nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Seite drucken