German
English
French
Polish
Swedish

Benefiz-Grillaktion in Haßfurt war ein voller Erfolg – jetzt wurden die Spendenschecks überreicht

3.000 Euro Spendengelder für den Kampf gegen Krebs und die Station Regenbogen, so lautet die Bilanz der Benefiz-Grillaktion der beiden Landräte Wilhelm Schneider (Haßfurt) und Eberhard Nuß (Würzburg).

Große Freude bei der Spendenübergabe zugunsten der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder sowie des Vereins „Hilfe im Kampf gegen Krebs“. Von links: Gabriele Nelkenstock, Landrat Wilhelm Schneider, Heidrun Grauer, Landrat Eberhard Nuß und Monika Demmich. Foto: Dagmar Hofmann

Die 340 fränkischen Bratwürste gingen Ende November auf dem Haßfurter Marktplatz weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, Lokalpolitikerinnen und Lokalpolitiker sowie Firmenvertreter waren gekommen, um ihren Hunger zu stillen und um das Spendenschwein zu Gunsten der Station Regenbogen und dem Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs e.V. Würzburg“ zu füllen.

 

Die gute Tat der Landräte hat sich gelohnt – insgesamt landeten 1.165 Euro im Spendenschwein, nach Abzug der Unkosten blieben 654 Euro als Reinerlös übrig. Jeweils 1.000 Euro spendeten die Sparkasse Ostunterfranken und die Sparkasse Mainfranken. Die beiden Grillchefs freuten sich über die hohe Spendenbereitschaft und rundeten die Summe mit jeweils 173 Euro auf, so dass nun insgesamt 3.000 Euro an die zwei ehrenamtlichen Projekte überreicht werden konnten.

 

Gabriele Nelkenstock vom Verein „Hilfe im Kampf gegen Krebs“ sowie Monika Demmich und Heidrun Grauer von der Elterninitiative leukämie- und tumorkranker Kinder (Station Regenbogen) nahmen dankbar jeweils 1.500 Euro entgegen.

 

Verwendet wird das Geld von beiden Institutionen zur Unterbringung von Angehörigen von TumorpatientInnen. So mietet die Station Regenbogen jetzt zwei weitere Wohnungen für diesen Zweck an und stellt damit dann 14 Angehörigenwohnungen zur Verfügung. Nach Aussage von Monika Demmich ermöglichte die Elterninitiative so alleine im letzten Jahr betroffenen Angehörigen 5.000 kostenfreie Übernachtungen.

 

Die beiden Landräte Eberhard Nuß und Wilhelm Schneider freuten sich, die beiden Institutionen unterstützen zu können. „Es wird schon viel Gutes in der Region getan – und trotzdem gibt es noch viel zu tun“, waren sich die Kreischefs einig und kündigten an, auch in der Vorweihnachtszeit 2019 wieder für einen guten Zweck zu grillen. „Wir können mit der Aktion betroffenen Menschen eine kleine Freude bereiten – und haben selbst auch Spaß dabei“.

Seite drucken