German
English
French
Polish
Swedish

Aktuelle Informationen über Corona

Im Landkreis Haßberge gibt es aktuell einen bestätigten Corona-Fall. Des Weiteren wurde dem Gesundheitsamt Haßberge aus dem Nachbarlandkreis Bamberg ein bestätigter Corona-Fall gemeldet.

Bei dem Betroffenen handelt es sich um einen Schüler, der im Landkreis Bamberg wohnt und die Realschule Ebern besucht. Auf Grundlage des Infektionsschutzgesetzes hat das Gesundheitsamt Haßberge die Schließung der Realschule Ebern bis einschließlich Freitag, 20. März angeordnet. „Wir haben umgehend alle notwendigen Maßnahmen eingeleitet, um die Bevölkerung zu schützen und die Betroffenen bestmöglich zu versorgen“, so Landrat Wilhelm Schneider.

 

Die Schulleitung der Realschule Ebern wurde über die Sachlage informiert. Der Schüler hat in der Woche vom 2. bis 6. März noch den Unterricht besucht. Aktuell befindet er sich in häuslicher Quarantäne. Die Klassenlisten liegen dem Gesundheitsamt vor. Alle Klassenkameraden des Betroffenen sowie dessen Lehrkräfte werden nun in den kommenden Tagen durch das Gesundheitsamt Haßberge kontaktiert. Allen Schülerinnen und Schülern wird empfohlen, sicherheitshalber zu Hause zu bleiben und unnötige Kontakte zu vermeiden.

 

Über die Schulleitung wurden vorsorglich auch alle Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Rückert-Gymnasiums informiert, die vom 2. bis 6. März mit dem Agilis-Zug von Bamberg nach Ebern gefahren sind. Die Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Haßberge bleiben zu Hause und sollen unnötige Kontakte vermeiden. Dieser Personenkreis ist registriert und muss sich nicht beim Gesundheitsamt oder beim Bürgertelefon melden.

Es handelt sich früh um die Agilis-Linie 84440, Abfahrt Bamberg 7.10 Uhr, Ankunft in Ebern 7.41 Uhr. Mittags nutzte der betroffene Schüler die Agilis-Linie 84463 Abfahrt Ebern 12.01 Uhr, Ankunft Bamberg 12.32 Uhr, beziehungsweise die Agilis-Linie 84469 Abfahrt Ebern 13.09 Uhr, Ankunft Bamberg 13.42 Uhr.

 

Die Bahnmitfahrer aus dem Landkreis Bamberg sollen sich an das zuständige Gesundheitsamt in Bamberg wenden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich alle Betroffenen aus dem Landkreis Bamberg an das dort zuständige Gesundheitsamt in Bamberg wenden sollen, Telefon 0951/872525 (Bürgertelefon), bzw. 0951/85-651 (Mitarbeiter des Gesundheitsamtes).

 

Weiterhin gilt aber: Wer grippeähnliche Symptome hat, kann sich an den ärztlichen Bereitschaftsdienst der kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB) wenden unter Telefon 116 117. Sollte es hierbei zu längeren Wartezeiten kommen, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten auf jeden Fall weiter in der Leitung zu bleiben.

 

Im Fall der 16-Jährigen Schülerin der Wallburg-Realschule Eltmann ist das Gesundheitsamt weiterhin dabei, die Kontaktpersonen der Infizierten zu ermitteln. Wer mit der Schülerin engen und längeren Kontakt hatte, wird vom Gesundheitsamt angerufen und entsprechend informiert, um eine weitere Ausbreitung der Infektionskrankheit zu vermeiden. Alle Personen, die direkten Kontakt mit der Schülerin hatten und Symptome haben, werden getestet.

 

Die Auswertung der Probe kann bis zu einer Woche dauern. Das Ergebnis wird dem Betroffenen auf jeden Fall mitgeteilt. „Es ist davon auszugehen dass sich in der aktuellen Lage die Mitteilung der negativen Testergebnisse verzögern kann“, so Landrat Wilhelm Schneider und bittet um Geduld. In den Labors und Gesundheitsämtern werde mit Hochdruck gearbeitet.

 

Um den Kreis der Kontaktpersonen der erkrankten Schülerin einzugrenzen, wird darum gebeten, dass sich alle Gäste, die am Freitag, 6. März, bei einer Geburtstagsfeier im Anglerheim in Sand waren, sich an das Bürgertelefon wenden sollen, um sich registrieren zu lassen, Telefon 09521/27-600. Unter der gleichen Rufnummer sollen sich bitte auch alle Personen melden, die vom 2. bis 6. März, mit dem Bus mitgefahren sind, der morgens um 7.30 Uhr am Kriegerdenkmal in Sand und am Nachmittag um 13.12 Uhr an der Haltestelle, Limbacher Straße in Eltmann, abfährt. Alle Mitfahrer des Busses und die Gäste der Geburtstagsfeier bleiben 14 Tage sicherheitshalber zu Hause.

 

Wer den Verdacht hat, sich selbst mit dem Corona-Virus angesteckt zu haben, oder Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte, sollte sich entweder telefonisch an seinen Hausarzt oder an den ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigungung unter der Telefonnummer 116 117 wenden. Die Corona-Virus-Hotline des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) ist unter 09131-68085101 zu erreichen.

 

Für weitere Fragen speziell zur Lage im Landkreis Haßberge steht das Bürgertelefon  unter der Rufnummer 09521/27-600 zur Verfügung – an Wochentagen von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 9.00 bis 14.00 Uhr.

Auf der Internetseite www.hassberge.de wurden die Antworten zu den häufigsten Fragen der Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Die Seite wird künftig immer weiter aktualisiert. Ebenso werden hier aktuelle Hinweise zum Thema Corona veröffentlicht. Es ist zudem möglich, sich auf der Seite des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter  www.lgl.bayern.de oder auf der Seite des Robert Koch Institut unter    www.rki.de   zu informieren

 

Die Wallburg-Realschule Eltmann und die Realschule Ebern bleiben noch bis zum 20. März geschlossen. Aktuell sind keine weiteren Schulschließungen vorgesehen. Bei Änderungen wird das Landratsamt umgehend informieren.

 

Für die Kindergärten im Landkreis bestehen derzeit keine Einschränkungen. Der Kindergartenbetrieb findet aktuell uneingeschränkt statt. Bei Zweifeln ist jeweils beim Kindergartenträger oder der Kindergartenleitung nachzufragen. Allgemein ist jedoch zu berücksichtigen, dass insbesondere Kinder, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben und keine Symptome aufweisen, für einen Zeitraum von 14 Tagen seit Rückkehr aus dem Risikogebiet Kindertageseinrichtungen nicht betreten dürfen und nicht in der Kindertagespflege betreut werden dürfen. Schülern mit Symptomen wird empfohlen zuhause zu bleiben und den Hausarzt / KVB zu kontaktieren.

 

Um der Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen hat sich Landrat Wilhelm Schneider dazu entschlossen, die geplanten Spieletage in Hofheim (26. bis 29. März) zu verschieben. Die Ausbildungsbörse am 28. März in der Heinrich-Thein-Berufsschule in Haßfurt wird abgesagt. Ebenso hat der FC Sand mitgeteilt, dass der für Samstag, 14. März angesetzte Festkommers anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiläums abgesagt, beziehungsweise auf noch unbestimmten Termin verschoben wird.

 

Außerdem wurde das Jubiläumskonzert "Absolut Musik" vom Blasorchester Ebern anlässlich des 60-jährigen Vereinsbestehens am Samstag, 21. März sowie auch das geplante Benefizkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr am Montag, 23. März abgesagt.

Seite drucken