German
English
French
Polish
Swedish

Neue Gesprächswege

Hauptamtliche Integrationslotsin setzt auf Konferenzgespräche

Integrationsarbeit in Coronazeiten: Siza Zaby sucht neue Wege der Kommunikation. © Wolfgang Aull

Die Ausgehbeschränkungen stellen die hauptamtliche Integrationslotsin des Landkreises Haßberge, Siza Zaby, vor außergewöhnliche Herausforderungen. Es ist ihr ein wichtiges Anliegen, weiterhin Kontakt zu Ehrenamtlichen zu halten und auszubauen sowie die Ehrenamtsarbeit mit den aktuellen Anforderungen  in Einklang zu bringen. Hierzu will sie regelmäßige Online - Konferenzgespräche anbieten.

 

Start ist der kommende Mittwoch,  27. Januar, 19:00 Uhr.

 

Wer teilnehmen möchte, ist herzlich eingeladen. Voranmeldungen nimmt sie telefonisch entgegen: 09521 27-152 oder 0172 1726486.

 

Die Integrationslotsin Siza Zaby blickt zurück: „Die Unterstützung der Ehrenamtsarbeit in den vergangenen Jahren hat Früchte getragen: ob Deutschkurse, Jobsuche, Wohnungssuche, Vereinsleben: viele Zugewanderte haben dank der aktiven Beiträge Ehrenamtlicher ihren Platz in unserer Gesellschaft gefunden. Das augenscheinlich Notwendige scheint somit mittlerweile weitestgehend „abgearbeitet“ zu sein. 

 

Die Integrationsarbeit ist jedoch noch nicht abgeschlossen: großen Bedarf sieht sie in der Bildungsarbeit, sie möchte Anstrengungen unternehmen der Entstehung von Parallelgesellschaften entgegenzusteuern und sie will einen Schwerpunkt auf die Vermittlung demokratischer Werte legen. 

 

Doch aktuell stehen für die Integrationslotsin die mit Corona verbundenen sozialen Probleme im Vordergrund. Sie nennt als Beispiel den Fernunterricht. In den Familien gibt es zwar meistens Smartphones, aber nur selten Laptops oder PCs. Geflüchtete Kinder drohen in der Schule abgehängt zu werden, wenn sie im Alltag nicht mehr Deutsch sprechen und nur eingeschränkte Unterstützung für die Erledigung der Schulaufgaben erhalten.

 

Zur Gesprächsrunde eingeladen sind alle, die sich von der gesellschaftlichen Aufgabenstellung angesprochen fühlen und ihren Beitrag leisten wollen.

 

Starten wird das Angebot mit folgenden Programmpunkten:

  1. Abfrage: wer hat welches Anliegen, dass unbedingt thematisiert werden sollte?
  2. Was haben wir bisher erreicht, wo sehen wir Handlungsbedarf?
  3. Brieffreundschaft: Tor zur gesellschaftlichen Integration und zur Stabilisierung des Schreibvermögens
  4. Sprechstunden, Telefonbesuchsdienst, Videokonferenzen
  5. Digital unterwegs: Computereinsatz außerhalb WhatsApp und Youtube
  6. Kochkurs online: Möglichkeiten und Wege
  7. Das Ehrenamt: Geben und Nehmen in der Waage
  8. Postkarten zum Telefongespräch - ein Weg zur Kontaktgewinnung

 

Dieser Kommunikationsweg ist für die Lotsin und sicher auch für viele Ehrenamtliche Neuland. Doch sie möchte erreichen, dass der Austausch trotz Corona gepflegt und weiterentwickelt wird. Ihr schweben auch Kooperationen vor, so mit dem Sprach Café im Mehrgenerationenhaus in Hassfurt, der Volkshochschule und der Bildungskoordinatorin beim Landratsamt. Doch zunächst ruft sie auf: „Lasst uns einfach einmal starten!“

Seite drucken