German
English
French
Polish
Swedish

Aktuelle Informationen zu Corona, 30.04.2021

Das Gesundheitsamt meldet 15 Neuinfektionen mit dem Coronavirus und einen weiteren Todesfall.

Dabei handelt es sich um einen 73–jährigen Mann, der in einer Klinik mit/an Covid 19 verstorben ist. Damit steigt die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 3768 (Stand: 30. April, 12:00 Uhr). 3231 Bürgerinnen und Bürger sind inzwischen wieder genesen. Demnach sind aktuell 449 Personen mit dem neuartigen Virus infiziert. Zurzeit werden 16 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, davon 7 auf der Intensivstation. 84 Menschen sind leider im Zusammenhang mit der Infektion verstorben. In häuslicher Isolation befinden sich 383 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt laut Robert-Koch-Institut bei  221,9 (Stand: 30. April, 0:00 Uhr).

 

Die ansteckendere britische Variante des Coronavirus breitet sich im Landkreis weiter aus:

mittlerweile wurden insgesamt 979 Fälle bestätigt. Die südafrikanische Variante wurde bisher einmal nachgewiesen. Bei 27 weiteren Verdachtsfällen steht das Ergebnis der Genom-Sequenzierung noch aus. Aktuell werden alle positiven Corona-Testergebnisse auf Mutationen untersucht.

 

Weiterhin ist es wichtig, dass alle Bürgerinnen und Bürger mit Bedacht und Vorsicht mit der Situation umgehen und sich an die bestehenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen halten, insbesondere an die Abstandsregeln, FFP2-Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen – auch am Arbeitsplatz und besonders auch während der Pausen und bei Fahrgemeinschaften.

 

Seit Donnerstag gelten im Landkreis Haßberge aufgrund der hohen 7-Tage-Inzidenz bis 9. Mai noch einmal schärfere Maßnahmen:

 

Maskenpflicht und Alkoholverbot an öffentlichen Plätzen

Auf folgenden zentralen Begegnungsflächen und öffentlichen Orten unter freiem Himmel besteht zwischen 07:00 und 21:00 Uhr Maskenpflicht und Alkoholverbot:

 

  • Auf folgenden zentralen Begegnungsflächen und öffentlichen Orten unter freiem Himmel besteht zwischen 07:00 und 21:00 Uhr Maskenpflicht und Alkoholverbot:

     

  • Stadt Haßfurt:
    • Marktplatz und Hauptstraße,
    • Am Hafen, Parkplatz am Main und am Hafen (Tränkberg),
    • Bahnhof
  • Stadt Zeil am Main:
    • Marktplatz,
    • Zeiler Käpelle,
    • Bahnhof
  • Stadt Ebern:
    • Marktplatz,
    • Bahnhof
  • Stadt Eltmann und Gemeinde Ebelsbach: Bahnhof Eltmann-Ebelsbach

 

Auf öffentlichen Spielplätzen besteht zwischen 07:00 und 21:00 Uhr Maskenpflicht und Alkoholverbot.

In diesen Bereichen der Maskenpflicht ist eine FFP2-Maske, eine Maske mit mindestens gleichwertigem genormten Standard oder eine medizinische Maske zu tragen. Kinder bis zum sechsten Geburtstag sind von der Tragepflicht befreit. Kinder zwischen dem sechsten und dem 15. Geburtstag müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer Maske aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder zumutbar ist, sind von der Tragepflicht befreit; die Glaubhaftmachung erfolgt bei gesundheitlichen Gründen insbesondere durch eine ärztliche Bescheinigung, die die fachlich-medizinische Beurteilung des Krankheitsbildes (Diagnose), den lateinischen Namen oder die Klassifizierung der Erkrankung nach ICD 10 sowie den Grund, warum sich hieraus eine Befreiung der Tragepflicht ergibt, enthält. Das Abnehmen der Maske ist zulässig, solange es zu Identifikationszwecken oder zur Kommunikation mit Menschen mit Hörbehinderung oder aus sonstigen zwingenden Gründen erforderlich ist.

 

Regelungen für Handel und Dienstleistungen

Maskenpflicht in Kassen-/Bedienbereichen
Für das Personal gilt auch bei Vorhandensein von transparenten oder sonstigen Schutzwänden Maskenpflicht. Soweit möglich, soll eine FFP2-Maske getragen werden. Desinfektion in Handel und Dienstleistung
Derzeitig geöffnete Handles- und Dienstleistungsbetriebe haben sicherzustellen, dass Einkaufswagen und/oder Einkaufskörbe durch die Bereitstellung von Desinfektionsmöglichkeiten von den Kunden selbst desinfiziert werden können. Alternativ kann die Desinfektion durch die Beschäftigten des Betriebes durchgeführt werden Gastronomie – Abgabe von mitnahmefähigen Speisen und Getränken

  • Der Betreiber von Gastronomiebetrieben darf keine Einrichtungen, die das Verweilen zum Verzehr ermöglichen (insbesondere Abstelleinrichtungen wie Tische oder Borde) bereitstellen.
  • Der Betreiber hat erforderlichenfalls das Verweilen an der Abgabestelle zu unterbinden.
  • Sofern die Speisen und Getränke innerhalb der Betriebsstätte abgegeben werden,
    • hat der Betreiber durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass sich jeweils nur ein Kunde in der Betriebsstätte aufhält,
    • gilt für das Personal Maskenpflicht und die Kunden FFP2-Maskenpflicht und
    • hat der Betreiber für den Kundenverkehr ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten und auf Verlangen des Landratsamtes Haßberge vorzulegen.

 

Handel und Dienstleistungen

Ab sofort wird eine stärkere Unterscheidung vorgenommen, und zwar

  • nach Ladengeschäften für Handelsangebote (z.B. Textilhandel) sowie
  • nach Ladengeschäften für Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe (z.B. Bankfilialen, Versicherungsbüros, Fotostudios, Schuhreparaturen)

 

  • Ladengeschäfte für Handelsangebote: müssen geschlossen bleiben, sofern sie nicht ausdrücklich in § 12 Abs. 1 Satz 2 der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung aufgeführt sind. Hierunter fallen z.B. Modegeschäfte oder Schuhgeschäfte, Spielwarenläden). Für diese Ladengeschäfte mit Handelsangebot gilt das Prinzip Click & Collect (Abholung vorbestellter Waren nach Terminvergabe)
  • Zugelassene Ladengeschäfte für Handelsangebote sind der Lebensmittelhandel inklusive Direktvermarktung, Lieferdienste, Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörgeräteakustiker, Tankstellen, der Verkauf von Presseartikeln, Buchhandlungen, Blumenfachfachgeschäfte, Gartenmärkte, Tierbedarf und Futtermitteln sowie der Großhandel. Sie alle dürfen inzidenzunabhängig öffnen. Allerdings gilt für die Kunden eine FFP2-Maskenpflicht. Ein Negativtest der Kunden ist nicht erforderlich.
  • Ladengeschäfte aus dem Handwerks- und Dienstleistungssektor, z.B. Banken, Sparkassen, Versicherungsbüros, Fotostudios, Schuhmacher oder Reparaturdienste sind den zugelassenen Ladengeschäften für Handelsangebote insoweit gleichgestellt. Auch sie dürfen inzidenzunabhängig – unter FFP2-Maskenpflicht - öffnen.
  • Für alle geöffneten Geschäfte (auch Lebensmittelläden und Discounter) gilt neu eine verschärfte Flächennutzungsregelung. So darf auf den ersten 800 Quadratmetern der Ladenfläche nur 1 Kunde pro 20 Quadratmeter eingelassen werden, überschreitet die Ladenfläche 800 Quadratmeter, ist für diese Fläche die Quote „1 Kunde pro 40 Quadratmeter“ einzuhalten. Eine Testpflicht gibt es für diese zulässigerweise geöffneten Geschäfte nicht.

 

Friseure und andere körpernahen Dienstleistungen

Bislang konnten Bürgerinnen und Bürger ohne einen negativen Corona-Test beispielsweise einen Friseur-Besuch wahrnehmen. Die Neufassung der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung schreibt bei einem Überschreiten der 7-Tage-Inzidenz von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen fest, dass für körpernahe Dienstleistungen insgesamt, etwa die Fußpflege oder Friseure, ab sofort auch im Landkreis Haßberge, ein negativer Corona-Test erforderlich ist. Kundinnen und Kunden müssen demnach vor der jeweiligen Behandlung einen Nachweis über einen negativen Corona-Test vorlegen, der maximal 24 Stunden alt sein darf. Ausnahme: Für vollständig geimpfte Personen gilt diese Testpflicht nicht. Voraussetzung ist aber, dass der zweite Impftermin 15 Tage zurückliegt. Der Nachweis erfolgt über den Impfpass. Ebenso sind Kinder bis zum sechsten Geburtstag von der Erfordernis eines Testnachweises ausgenommen.

 

Kontaktbeschränkung:

Private Zusammenkünfte sind nur erlaubt mit dem eigenen Hausstand und einer weiteren hausstandsfremden Person.

 

Nächtliche Ausgangssperre:

von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr.

 

Schule und Kindertageseinrichtungen

Aufgrund der Allgemeinverfügung des Landkreises Haßberge vom 19. April gelten bis zum 9. Mai folgende abweichende Regelungen zu § 18 Absatz 1 der 12. BayIfSMV: An den Schulen findet kein Präsenz- und kein Wechselunterricht statt. Ausgenommen von dieser Regelung sind Schulen zur sonderpädagogischen Förderung. Zulässig sind die Annahmen von unaufschiebbaren Leistungsnachweisen und Prüfungsvorbereitungen der Abschlussklassen in Präsenzform mit einem Abstand der Prüflinge von mindestens 1,5 Meter.

 

Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferienbetreuung und organisierte  Spielgruppen sind geschlossen; Notbetreuung ist möglich.

 

Sport:

erlaubt ist nurkontaktfreier Sport allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands. Sportstätten können unter freiem Himmel für Individualsport unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen geöffnet werden. Für Kinder unter 14 Jahren ist die Ausübung von kontaktfreiem Sport unter freiem Himmel in Gruppen von höchstens fünf Kindern zulässig; Anleitungspersonen müssen auf Anforderung der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde ein negatives Ergebnis eines innerhalb von 24 Stunden vor der Sportausübung vorgenommenen PCR-Test, POC-Antigentest oder Selbsttest in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus vorlegen.

 

Regelungen zur FFP2-Maskenpflicht:

Weiterhin gilt unter anderem im ÖPNV, im Einzelhandel oder in Kirchen, eine FFP2-Maskenpflicht. Eine einfache OP-Maske ist nicht zulässig. Auch für das Personal in Friseursalons oder Fußpflege-Einrichtungen gilt bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 (wie im Landkreis Haßberge) eine FFP2-Maskenpflicht im Rahmen der arbeitsschutzrechtlichen Bestimmungen.

 

Antworten auf die häufigsten Fragen

Fragen rund um das Corona-Virus im Landkreis Haßberge  beantworten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgertelefons. Diese sind von Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr sowie am Freitag von 08:00 bis 12:30 Uhr unter der Rufnummer 09521/27-600 erreichbar.

 

Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung

Bei Fragen hilft auch die Corona-Hotline der Bayerischen Staatsregierung weiter, die montags bis freitags von 08:00 bis 18:00 Uhr sowie samstags von 10:00 bis 15:00 Uhr unter der Telefonnummer 089 122 220 zur Verfügung steht. Die Servicestelle beantwortet gerne auch schriftlich über eine E-Mail an: direkt@bayern.de oder über das Kontaktformular der Servicestelle.

 

Ganz viele Fragen lassen sich jedoch mit Blick ins Internet klären. Empfohlen werden hier die Seiten des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege: https://www.stmgp.bayern.de/  und die der Bayerischen Staatsregierung: https://www.bayern.de/coronavirus-in-bayern-informationen-auf-einen-blick/.

Viele Informationen rund um das Corona-Geschehen gibt es außerdem unter: www.wirtschaftsraum-hassberge.de und unter: www.hassberge.de.

 

Kostenlose Schnelltests für alle Bürgerinnen und Bürger

Ab heutigen Montag, 26. April, gelten in den Schnelltestzentren des Landkreises neue Öffnungszeiten:

Gemeinde

Standort

Adresse

Wann wird getestet?
EbernTurnhalle an der Grundschule

Georg-Nadler-Str. 3/5, 

 

96106 Ebern

Montag, Mittwoch, Freitag:

10:00 - 18:00 Uhr,

(letzter Einlass 17:45 Uhr)

Sonntag:

10:00 - 15:00 Uhr,

(letzter Einlass 14:45 Uhr)

EltmannStadthalle

Stadthalle 8-4,

97483 Eltmann

Dienstag:

10:00 - 18:00 Uhr, 

(letzter Einlass 17:45 Uhr)

Donnerstag: 

10:00 - 18:00 Uhr,

(letzter Einlass 17:45 Uhr)

Haßfurt

Eishalle

Großer Anger 33,

97437 Haßfurt

Montag bis Freitag:

10:00 - 18:00 Uhr,

(letzter Einlass 17:45 Uhr)

Sonntag: 

10:00 - 15:00 Uhr, 

(letzter Einlass 14:45 Uhr)

Hofheim i.UFr.Haus des Gastes

Johannisstr. 26,

97461 Hofheim i. UFr.

Montag , Mittwoch, Freitag:

10:00 - 18:00 Uhr,

(letzter Einlass 17:45 Uhr)

MaroldsweisachGrundschule

Schulstr. 2,

96126 Maroldsweisach

Dienstag:

10:00 - 18:00 Uhr, 

(letzter Einlass 17:45 Uhr)

Donnerstag: 

10:00 - 18:00 Uhr, 

(letzter Einlass 17:45 Uhr)

Wer einen PoC-Antigen-Test  in einem Schnelltestzentrum durchführen lassen möchte, wird gebeten, dementsprechend eine zusätzliche Wartezeit von 15-20 Minuten für die Testauswertung einzuplanen. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Ein schriftlicher Befundnachweis ist nur nach Vorlage eines Lichtbildausweises möglich.

 

Um den Vorgang der Schnelltestung zu beschleunigen, kann die Bescheinigung über das Ergebnis bereits gedruckt und ausgefüllt mitgebracht werden. Das Formular kann auf der Homepage des Landkreise herunter geladen werden unter: https://www.hassberge.de/fileadmin/user_upload/Corona/Formular_negativer-Test-Bestaetigung-allgemein.pdf. Ansonsten erhalten Testwillige diesen auch direkt vor Ort.

 

Wichtiger Hinweis für die Schnelltests:  Bei Minderjährigen ist vor Durchführung des Tests notwendig, dass die Erziehungsberechtigten dazu schriftlich ihr Einverständnis erklären. Dazu gibt es ein Formular, das ausgefüllt werden muss und auf der Internetseite des Landkreises als Download zur Verfügung steht: https://www.hassberge.de/fileadmin/user_upload/Corona/Einwilligung_Minderjaehrige.pdf.

 

Testinfrastruktur wächst weiter

Die Testinfrastruktur im Landkreis Haßberge wächst mit Hilfe der Kommunen weiter.

Folgende Kommunen bieten bereits kostenlose Schnelltestmöglichkeiten an:

GemeindeStandortAdresseWann wird getestet?
BreitbrunnGemeindezentrumLußberger Weg 3, 96151 Breitbrunn

Freitag:

16:00 - 19:00 Uhr

Burgpreppach:Gemeinschaftspraxis Stieglitz/Katzenberger

Gemeinfelder Straße, 121/111

97496 Burgpreppach

Nach telefonischer Anmeldung: 09534/648

Montag bis Freitag:

07:30 - 113:00 Uhr

Dienstag und Donnerstag:

15:30 - 18:00 Uhr

EbelsbachGrundschule Ebelsbach

Obere Heuernte 3,

97500 Ebelsbach

Montag:

16:00 - 19:00 Uhr

GädheimSportheim Ottendorf

Wagenhausener Weg

97503 Gädheim

Dienstag:

16:00 - 19:00 Uhr

Samstag:

08:00 - 11:00 Uhr

KirchlauterOskar-Kandler-Zentrum

Karl-Glockner-Straße 2

96166 Kirchlauter

Sonntag:

16:00 - 18:00 Uhr

OberaurachTagungsraum Oberaurach-ZentrumAm Sportzentrum 6, 97514 Oberaurach

Mittwoch:

16:00 - 19:00 Uhr

Samstag und Sonntag:

09:00 - 12:00 Uhr

RauhenebrachFeuerwehrhaus Untersteinbach

Hauptstraße 7

96181 Rauhenebrach

Mittwoch:

17:00 - 19:00 Uhr

Samstag:

16:00 - 19:00 Uhr

Sonntag:

14:00 - 18:00 Uhr

 

Achtung: Geänderte Öffnungszeiten ab 1. Mai:

täglich von Montag bis Sonntag von 17:00 bis 19:00 Uhr.

Sand a.MainFoyer Sport- und Kulturhalle

Am Sportfeld 10

97522 Sand a.Main

Sonntag:

09:00 - 12:00 Uhr

StettfeldPfarrheim

Kirchplatz 10

96188 Stettfeld

Mittwoch:

16:00 - 19:00 Uhr

WonfurtTurnhalle Wonfurt

Speiersbaumer Weg 26

97539 Wonfurt

Dienstag, Donnerstag,

Sonntag:

16:00 - 19:00 Uhr

Zeil a.MainTurnhalle Mittelschule (ehemaliges Hallenbad)

Schulring 1,

97475 Zeil a.Main

Dienstag und Donnerstag:

15:00 - 19:00 Uhr

Samstag:

13:00 - 16:00 Uhr

 

In Kürze gehen weitere kommunale Testzentren an den Start:

GemeindeBeginnStandortAdresseWann wird getestet?
Ebernab 4. MaiTurnhalle Bundeswehr, ehem. KaserneIm Frauengrund 7, 96106 Ebern

Dienstag:

18:00 - 20:00 Uhr

Ebernab 6. Mai

Jesserndorf,

Haus der Dorfgemeinschaft

 

Donnerstag:

18:00 - 20:00 Uhr

Knetzgauab 5. MaiRathaussaal

Am Rathaus 2,

97478 Knetzgau

Mittwoch: 

09:00 - 12:00 Uhr

Samstag:

10:00 - 13:00 Uhr

Königsberg i.Bayern

Achtung!

ab 6. Mai

Turnhalle

Alleestraße 3,

97486 Königsberg i.Bayern

Montag, Mittwoch,

Samstag

Zeiten noch in Planung!

Theresab 4. MaiTurnhalle Obertheres

Alice-von-Swaine-Straße 14,

97531 Theres

Dienstag und Donnerstag:

16:00 - 19:00 Uhr

 

Folgende Apotheken bieten im Landkreis kostenlosen Antigen-Schnelltests an:

Fuchs Apotheke Knetzgau (Telefon 09527/950160) und Ratsapotheke Zeil (Telefon 09524/266).

 

Testzentrum Wonfurt

Wer sich im „Bayerischen Testzentrum“ am Kreisabfallzentrum in Wonfurt testen lassen möchte, muss sich vorher online anmelden über das Kontaktformular auf der Homepage des Landkreises unter: https://www.hassberge.de/topmenu/startseite/test.html. Bitte immer den Namen genauso angeben, wie er auf der Versichertenkarte der Krankenkasse steht.

 

Wer keine digitale Möglichkeit zur Kontaktaufnahme hat, kann telefonisch einen Termin vereinbaren unter 09521/27-720 (Montag bis Freitag von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr. Mitzubringen sind die Versichertenkarte der Krankenkasse, der Personalausweis und ein Mund-Nasen-Schutz sowie die übermittelte Terminbestätigung (ausgedruckt oder digital).

 

Die Mitteilung des Testergebnisses erfolgt digital direkt über das Labor – über die Corona-APP. Wer keine digitale Möglichkeit hat, erhält das Testergebnis per Post. Weil dies aber wesentlich länger dauert, empfiehlt das Gesundheitsamt allen Bürgerinnen und Bürgern, sich die Corona-Warnapp aufs Handy herunter zu laden. Die Befundmitteilung über die App erfolgt innerhalb von spätestens 48 Stunden – außer am Wochenende; per Brief kann dies einige Tage dauern. Positive Ergebnisse werden den Betroffenen IN JEDEM FALL (auch) über das Gesundheitsamt mitgeteilt, denn damit verbunden sind die Informationen für die dann zwingend erforderliche Quarantäne. Allerdings kann es zwischenzeitlich sein, dass auch das Labor oder der Hausarzt positive Ergebnisse an die Betroffenen übermitteln.

                                    

Bürgerinnen und Bürger, die an Erkältungssymptomen jeder Schwere und/oder an Verlust von Geruchs-/ Geschmackssinn leiden, sollten sich telefonisch mit ihrem Hausarzt in Verbindung setzen und das weitere Vorgehen besprechen.

 

Luca-App zur Kontaktnachverfolgung herunterladen!

Die Vorbereitungen zum Einsatz der Luca-App im Landkreis Haßberge laufen im Gesundheitsamt auf Hochtouren. Wenn diese abgeschlossen sind, ist eine Kontaktdatenerfassung beim Besuch von Geschäften, Restaurants etc. möglich. Bereits jetzt können interessierte Bürger*innen, Betriebe und Organisationen die App herunterladen und sich registrieren. Weitere Infos hierzu sind unter www.luca-app.de zu finden.

 

Anmeldung fürs Impfen

Anmeldungen zum Impfen erfolgen bayernweit über die Registrierungsplattform des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Das heißt, wer einen Impftermin vereinbaren möchte, muss sich zuerst online über dieses Portal registrieren lassen: www.impfzentren.bayern.de. Sollte die Online-Registrierung im Einzelfall für Bürgerinnen und Bürger nicht möglich sein, steht die Impf-Hotline des Landratsamtes Haßberge unter der Rufnummer 09521/27-600 (Montag bis Donnerstag 08:00 bis 16:00 Uhr, Freitag, 08:00 Uhr bis 12:30 Uhr) zur Verfügung.

 

Informationen rund ums Corona-Impfzentrum gibt es auf der Internetseite des Landkreises unter: https://www.hassberge.de/buergerservice/gesundheit/corona-virus/impfzentrum.html. Unter anderem sind dort die Antworten auf die häufigsten Fragen rund ums Impfen eingestellt. Weitergehende Informationen zum Thema Impfen gegen das Coronavirus gibt es auf der Homepage des Bayerischen Gesundheitsministeriums unter: https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/. Dort erfährt man zum Beispiel, wie die Reihenfolge der Impfungen geplant ist und welche Dokumente  für die Impfung benötigt werden.

 

Wichtiger Hinweis: Alle Bürgerinnen und Bürger, die bereits in einem der Impfzentren ihre Erstimpfung erhalten haben, erhalten ihre Zweitimpfung definitiv auch wieder im Impfzentrum und nicht beim Hausarzt, der Termin wurde bereits vereinbart und bleibt bestehen.Personen, die sich beim Hausarzt haben impfen lassen oder beim Hausarzt bereits einen festen Impftermin vereinbart haben, werden gebeten, ihren Account im System BayIMCO wieder zu löschenEs gibt leider keine Schnittstelle zwischen den Praxen und den Impfzentren. Wer sich nicht abmeldet, erhält dann natürlich eine Einladung zum Impfzentrum. Dies ist grundsätzlich nicht weiter schlimm, kann jedoch zu Verwirrung und verlängerte Wartezeiten für andere führen. Durch die Löschung des Accounts hat das Impfzentrum einen realistischen Überblick, wie viele Personen tatsächlich noch auf einen Impftermin warten.

Seite drucken