German
English
French
Polish
Swedish

Digitaler Impfnachweis startet in den Impfzentren des Landkreises

Ab sofort haben Bürgerinnen und Bürger, die aktuell in den Impfzentren Hofheim und Zeil geimpft werden, die Möglichkeit, sich das Dokument für einen digitalen Impfnach-weis ausstellen zu lassen.

Der Impfling bekommt nach der ersten und zweiten Impfung einen Ausdruck ausgehändigt, auf dem ein QR-Code aufgedruckt ist. Dieser QR-Code kann dann in der Corona-Warn-App oder in der CovPass-App eingelesen und abgespeichert werden. 

 

Die Corona-Warn-App hat mit dem Update auf Version 2.3.2 eine Funktion erhalten, um dort das Impfzertifikat zu hinterlegen. Alternativ wird durch das Bundesministerium für Gesundheit die CovPass-App entwickelt, die ausschließlich dazu dient, Impfnachweise, Testergebnisse oder Genesenenzertifikate zu speichern. Diese App soll zeitnah für Android- und iOS-Geräte erscheinen, der genaue Termin ist bislang nicht bekannt.

 

Was ist mit Personen, die bereits geimpft sind. Bekommen die auch einen digitalen Impfnachweis?

Für Altfälle, die bereits vor Einführung des digitalen Impfnachweises ihre Zweitimpfung erhalten haben, arbeitet das Ministerium aktuell an einer technischen Lösung für BayIMCO, die es erlaubt online und per Telefon die digitalen Zertifikate (per Post oder Email) zu erhalten. Das Verfahren ist in Programmierung und soll bis spätestens Mitte Juli abgeschlossen sein. Über den genauen Termin wird das Landratsamt Haßberge rechtzeitig informieren. Bis dahin bittet das Impfzentrum um Geduld.

 

Die Impfzentren selbst können den digitalen Impfnachweis nicht rückwirkend ausstellen. Die QR-Codes kommen von einer Druckerei und werden per Post zugesendet. Deswegen macht es keinen Sinn deswegen die Impfzentren aufzusuchen, bzw. zu kontaktieren.

Damit der Impfnachweis später auch über die Impfplattform BayIMCO unkompliziert abgewickelt werden kann, sollte der Account nach der Zweitimpfung im Impfzentrum nicht gelöscht werden.

Für bereits vollständig Geimpfte, die keinen Account mehr besitzen, arbeitet das Staatsministerium für Gesundheit und Pflege an einer digitalen Lösung, damit auch sie einen digitalen Impfnachweis erhalten können.

Wer künftig geimpft wird, erhält das Dokument mit dem QR-Code zum digitalen Impfpass direkt vor Ort.

Um den digitalen Impfpass verwenden zu können, muss dieser überprüft werden können, hierzu wird eine gesonderte App entwickelt, die dann beispielsweise von Gastronomen benutzt werden kann. Details bzw. wann diese App zur Verfügung steht, sind jedoch noch nicht bekannt. Insofern kann der digitale Impfpass zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht verwendet werden.

Der digitale Impfnachweis ist lediglich ein ergänzendes Angebot und ist nicht zwingend erforderlich. Der Impfnachweis über das bekannte „gelbe Heft“ ist weiterhin möglich und allein gültig.

Seite drucken