German
English
French
Polish
Swedish

Natürlich erinnern

Der „Tag des offenen Friedhofs“ findet am Sonntag, 19. September, von 14.00 bis 16.00 Uhr auf dem Friedhof in Neubrunn statt.

Der Neubrunner Friedhof öffnet am „Tag des offenen Friedhofs“ seine Türen und bietet viele Informationen zur Bestattungskultur in unserer Region.

Friedhöfe sind besondere Orte. Sie sind dabei nicht nur Begräbnisstätten, sondern erfüllen in der heutigen Zeit eine Vielzahl weiterer wichtiger Funktionen. Es ist vor allem ein Ort der Trauer, an dem sich Angehörige mit den Verstorbenen besonders verbunden fühlen und lernen Abschied zu nehmen. Friedhöfe sind aber auch ein wichtiger Kommunikationstreffpunkt, an dem Angehörige sich begegnen und sich austauschen. So ist der Friedhof im Ort ein wichtiger Kulturraum, der auch die Geschichte seiner Bewohner widerspiegelt.

 

Durch die Veränderungen in der Bestattungskultur finden die Themen Bestattung und Grabwahl bei vielen Menschen neue Aufmerksamkeit. „Es ist einfach wichtig, sich schon zu Lebzeiten damit auseinanderzusetzen wie und an welchem Ort man bestattet werden will“,  so Guntram Ulsamer, Kreisfachberater für Gartenbau und Landespflege am Landratsamt Haßberge. „Auch wer später einmal die Pflege des Grabes übernehmen könnte, kann ein wichtiges Kriterium für die Wahl der Grabstätte sein.“

 

Kreisfachberater Johannes Bayer war 2021 bereits in zahlreiche Friedhofsumgestaltungen involviert. „Wir beraten speziell die Kommunen bei der Neuanlage von Urnengrabfelder, um mit einer geeigneten Bestattungsform dem individuellen Wunsch der Verstorbenen gerecht werden zu können. Durch die kleinere Grabform bei einer Urnenbestattung ergeben sich auch gestalterisch sehr viele Möglichkeiten, Urnengräber harmonisch im Friedhof zu integrieren und gleichzeitig die Aufenthaltsqualität zu erhöhen. Weiterhin stehen immer mehr pflegeleichte Urnengräber in bepflanzten Beetflächen im Focus. Bei dieser Grabart ist nur wenig bis keine Pflege für die Angehörigen notwendig und es besteht doch die Möglichkeit einen Blumengruß oder ein kleines Andenken abzulegen, ohne dass dies verboten ist.“

 

Der am Sonntag, 19. September, stattfindende „Tag des offenen Friedhofs“ in Neubrunn versucht interessierte Bürger zu informieren und Antworten zu liefern. Hierbei sind sowohl die Bestatter zugegen, die Fragen zu den verschiedenen Bestattungsformen beantworten, als auch ein Steinmetz und ein Gärtner, die Informationen zur Grabgestaltung und auch Anregungen für eine würdevolle Trauerfeier geben.

 

Der Tag beginnt um 14.00 Uhr mit der Begrüßung durch Bürgermeister Karl-Heinz Kandler und Vorträgen zur Friedhofsgestaltung durch Kreisfachberater Johannes Bayer und eine Einführung in die Bestattungskultur mit Fragerunde durch Jörg Freudensprung, Bestattermeister aus Bamberg. Bei einem anschließend stattfindenden Rundgang zeigen Steinmetz Peter Brecht aus Zeil und die Gärtnerei Nusser aus Eltmann praktische Beispiele zur Grabgestaltung auf.

Seite drucken