German
English
French
Polish
Swedish

Gemeinsam gegen Corona

Pandemie weiter eindämmen. Aufruf von Landrat und Bürgermeister: Wohnortnahe Impfangebote weiter nutzen.

Landrat Wilhelm Schneider sowie die Bürgermeisterin und die Bürgermeister des Landkreises Haßberge zeigen sich besorgt über die derzeitige Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens und starten einen gemeinsamen Aufruf zum Impfen. Insgesamt 58,09 Prozent der Bürgerinnen und Bürger sind mindestens einmal gegen das Coronavirus geimpft, 61,2 Prozent haben den vollständigen Impfschutz erhalten. Nicht berücksichtigt sind in den Angaben allerdings die Impfungen von Betriebsärzten. „Die Impfquote in unserem Landkreis ist zu niedrig, um dem Virus nachhaltig die Stirn zu bieten“, sind sich der Landrat und der Kreisvorsitzende des Bayerischen Gemeindetages, Bürgermeister Dieter Möhring, einig und richten gemeinsam folgenden Appell an die Bevölkerung:

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Das Corona-Virus ist allgegenwärtig. Wir müssen ehrlicher Weise zur Kenntnis nehmen, dass durch die diversen Lockerungen die Infektionszahlen wieder steigen, es besteht eine große Gefahr der Ausbreitung. Wir alle waren froh darüber, dass sich die Infektionslage in unserem Landkreis Haßberge beruhigt hat. Die Pandemie ist jedoch noch nicht vorbei. Der entscheidende Schlüssel zu ihrer Überwindung ist eine effektive Impfkampagne. Ziel muss es sein, baldmöglichst noch mehr Menschen gegen das Virus zu impfen, damit wir in der Bevölkerung zeitnah den Schutz einer Herdenimmunität erreichen. Die Wissenschaft sagt, dass hierfür rund 80 Prozent aller Menschen geimpft sein müssten. Von dieser Vorgabe sind wir noch weit entfernt. Wenn wir der Pandemie etwas entgegensetzen wollen, muss sich die Impfquote deutlich erhöhen – und zwar so schnell es geht.

 

Die zur Verfügung stehenden Impfstoffe schützen vor schweren Krankheitsverläufen. Mit einer Impfung schützt man auch die Personen, die nicht geimpft werden können. Damit die Zahl der COVID-Patientinnen und - Patienten in unseren Kliniken weiter gering bleibt, ist es wichtig, dass sich auch diejenigen, die bisher noch unentschlossen waren, impfen lassen. Bitte nutzen Sie die Impfangebote bei uns im Landkreis. Helfen Sie mit, gemeinsam und solidarisch die Pandemie unter Kontrolle zu bekommen.

 

Eine Impfung ist und bleibt immer freiwillig und hängt auch von persönlichen Faktoren ab. Sie allein entscheiden. Weil die Überwindung der Pandemie für uns alle von enormer Bedeutung ist, bitten wir Unentschlossene, gegebenenfalls ihre Hausärztin bzw. ihren Hausarzt zu konsultieren, um sich umfangreich zu informieren. Je mehr Menschen sich an der Impfkampagne beteiligen, desto besser.

 

Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern unserer Region, die sich für eine Impfung entschieden haben bzw. sich noch dafür entscheiden werden. Und es würde uns sehr freuen, wenn noch mehr Mitmenschen gemeinsam mit uns buchstäblich „die Ärmel hochkrempeln“ im Kampf gegen das Coronavirus. Denn jede Impfung zählt! Sie schützen dadurch nicht nur sich selbst, sondern auch andere."

 

Impfen ohne Termin und ohne Registrierung

Im Impfzentrum in Königsberg in der Rudolf-Mett-Halle in Königsberg (kleiner Saal, Untergeschoss; Zugang über Eingang Festplatz) ist Impfen ohne Termin und ohne Registrierung möglich. Bitte hierzu  immer die Öffnungszeiten beachten. Gewählt werden kann aus den Impfstoffen BionTech, Moderna und Johnson & Johnson.

 

Für eine Impfung ist neben dem Impfpass auch ein gültiger Lichtbildausweis notwendig. Der digitale Impfnachweis wird vor Ort ausgestellt.

 

Weiterhin ist es möglich, sich unter der Online-Plattform www.impfzentren.bayern zu registrieren, um im Impfzentrum direkt einen Termin zu vereinbaren. Dies verkürzt die Wartezeiten. Sollte die Online-Registrierung im Einzelfall für Bürgerinnen und Bürger nicht möglich sein, steht die Impf-Hotline des Landratsamtes Haßberge unter der Rufnummer 09521/27-600 (Montag bis Donnerstag 08.00 bis 16.00 Uhr, Freitag, 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr) zur Verfügung. Unter dieser Telefonnummer werden auch Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung beantwortet.

 

Öffnungszeiten Impfzentrum Königsberg:

Freitag,  22.10.2021

Geöffnet für gebuchte Erst- und Zweitimpfungen ab 16:00 Uhr und

Offenes Impfen ab 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr

 

Samstag, 23.10.2021

Geöffnet für gebuchte Erst- und Zweitimpfungen ab 16:00 Uhr und

Offenes Impfen ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

 

Sonntag, 24.10.2021

Geöffnet für gebuchte Erst- und Zweitimpfungen ab 16:00 Uhr und

Offenes Impfen ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

 

Mittwoch,

27.10.2021

Geöffnet für gebuchte Erst- und Zweitimpfungen ab 16:00 Uhr und

Offenes Impfen ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

 

Donnerstag,

28.10.2021

Geöffnet für gebuchte Erst- und Zweitimpfungen ab 16:00 Uhr und

Offenes Impfen ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

 

Freitag,

29.10.2021

Geöffnet für gebuchte Erst- und Zweitimpfungen ab 16:00 Uhr und

Offenes Impfen ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

 

Samstag,

30.10.2021

Geöffnet für gebuchte Erst- und Zweitimpfungen ab 16:00 Uhr und

Offenes Impfen ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

 

Sonntag,

31.10.2021

Geöffnet für gebuchte Erst- und Zweitimpfungen ab 16:00 Uhr und

Offenes Impfen ab 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vor-Ort-Impfaktionen

Außerdem bietet der Landkreis Haßberge in Zusammenarbeit mit den Kommunen weitere Sonderimpfaktionen gegen das Coronavirus für Erstimpfung, Zweitimpfung oder Auffrischung an. Zur Verfügung stehen die beiden Impfstoffe Johnson & Johnson (ab 18 Jahre)  und Biontech (ab 12 Jahren mit Zustimmung der Eltern). Mitzubringen sind der Impfpass und ein gültiger Lichtbildausweis. Der digitale Impfnachweis wird vor Ort ausgestellt.

Die Sonderimpfaktionen finden in folgenden Kommunen statt:

 

Ebelsbach, Feuerwehrgerätehaus: Freitag, 5. November:16.00 bis 20.00 Uhr.

Ebern, historisches Rathaus am Marktplatz: Sonntag, 7. November, 14.00 bis 18.00 Uhr und Galerie am Stadtberg: Sonntag, 5. Dezember, 14.00 bis 18.00 Uhr.

Eltmann, Rathaus: Sonntag, 28. November und Sonntag, 19. Dezember, jeweils von 13.00 bis 17.00 Uhr.

Hofheim, Haus des Gastes: Samstag, 6. November, und Samstag, 27. November, jeweils von 9.00 bis 12.00 Uhr

Knetzgau, Edeka-Markt Karais: Samstag, 13. November und Samstag, 4. Dezember, jeweils von 10.00 bis 14.00 Uhr.

Oberaurach, Oberaurachzentrum Trossenfurt: Samstag, 6. November, und Samstag, 27. November, jeweils von 13.00 bis 17.00 Uhr.

Sand am Main, Sport- und Kulturhalle: Samstag, 13. November, und Samstag, 4. Dezember, beim Fußballspiel des 1. FC Sand, jeweils von 16.00 bis 18.00 Uhr.

Zeil am Main, Schule: Samstag, 20. November, von 13.00 bis 17.00 Uhr und Sporthalle am Tuchanger: Sonntag, 12. Dezember, von 10.00 bis 16.00 Uhr.

 

Weitere Vor-Ort-Impfaktionen sind geplant für Rauhenebrach, Aidhauen, Bundorf, Gädheim, Maroldsweisach und Riedbach. Die genauen Termine werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

 

Impfberatung

Wer noch unentschlossen ist, ob er sich impfen lassen soll oder nicht, kann sich gerne individuell beraten lassen. Die Ärzte des Gesundheitsamtes Haßberge beantworten alle offenen Fragen rund um die Corona-Schutzimpfung. Kontakt: Telefon 09521/27400.

Seite drucken