German
English
French
Polish
Swedish

Emil und die Heimatforscher

Kinder entdecken die Museen im Landkreis Haßberge

Landrat Wilhelm Schneider, Kulturkoordinatorin Katharina Eckstein und Regionalmanagerin Sonja Gerstenkorn auf dem Balkon des Landratsamtes

Landrat Wilhelm Schneider, Kulturkoordinatorin Katharina Eckstein und Regionalmanagerin Sonja Gerstenkorn wünschen allen Heimatforscherinnen und -forschern viel Freude beim Erkunden der Museen im Landkreis Haßberge. Foto: , Landratsamt Haßberge.

Mit Beginn der Sommerferien 2022 dürfen sich Kinder im Grundschulalter aus dem Landkreis Haßberge auf eine ganz besondere Aktion freuen: Gemeinsam mit Eichhörnchen Emil können sie sich auf eine spannende Forschungsreise durch die Museen ihrer Heimat begeben.

 

„Der Landkreis Haßberge verfügt über eine bunte Vielfalt an Museen, die als Orte außerschulischer Bildung einen wertvollen Beitrag leisten. Oftmals ist der Bevölkerung vor Ort jedoch gar nicht bewusst, was die Museen unserer Region alles zu bieten haben. Daher haben Kulturstelle und Regionalmanagement gemeinsam den Heimatforscher-Pass entwickelt. Damit möchten wir Kinder, Eltern, Großeltern und Lehrkräfte dazu animieren, das attraktive Museumsangebot im Landkreis Haßberge zu erkunden“, erläutert Landrat Wilhelm Schneider.

 

Und so funktioniert der Heimatforscher-Pass: Im Sammelpass ist Platz für vier bunte sogenannte „Wissensnüsse“. Jedes Kind, das eines der zehn teilnehmenden Museen in der Region besucht, erhält dafür einen Nuss-Aufkleber. Wer schließlich vier solcher verschieden farbiger „Wissensnüsse“ gesammelt und in den Heimatforscher-Pass eingeklebt hat, kann diesen beim Landkreis Haßberge einreichen (Landratsamt Haßberge, Stabstelle Kreisentwicklung, Am Herrenhof 1, 97437 Haßfurt). Die jungen Heimatforscherinnen und -forscher werden für ihre Entdeckungstouren durch die Museumslandschaft der Region mit einer Urkunde und einem Geschenk belohnt. So können sie bestens ausgestattet auf weiteren Heimatforscher-Touren ihren Wissensdurst stillen.

 

Stets mit dabei ist Maskottchen Emil. Das wissbegierige, sympathische Eichhörnchen feuert die jungen Heimatforscherinnen und -forscher an und unterstützt sie fleißig bei ihrer Suche nach „Wissensnüssen“, den bunten Sammelaufklebern in Nussform.

 

Folgende zehn Museen im Landkreis Haßberge beteiligen sich an der Sammelpunkte-Aktion: Burgeninformationszentrum (Altenstein), Garnisonsmuseum (Ebern), Heimatmuseum Ebern, Historischer Kaufladen (Friesenhausen), Museum „Jüdische Lebenswege“ (Kleinsteinach), Regiomontanus-Ausstellung (Königsberg i.Bay.), Museum Schloss Oberschwappach, Heimatmuseum Stettfeld, Waagensammlung (Untermerzbach) und Dokumentationszentrum Zeiler Hexenturm. Die Heimatforscherpässe sind bis einschließlich 31.12.2024 gültig. Es bleibt also ausreichend Zeit, vier Museen zu besuchen und die „Wissensnüsse“ zu sammeln.

 

Sammelhefte mit Informationen zu den zehn teilnehmenden Museen, einer Kreativseite sowie dem Sammelpass zum Ausschneiden werden über die Grund- und Förderschulen verteilt. Sie liegen aber auch bei den teilnehmenden Museen sowie den Kommunen im Landkreis Haßberge aus und können zudem kostenfrei über das Landratsamt bestellt werden (E-Mail: kulturraum@hassberge.de; Tel.: 09521/27694). Weitere Informationen zum Heimatforscherpass wie auch zu den Museen sind unter www.kulturraum-hassberge.de/heimatforscherpass/ erhältlich.

Seite drucken