German
English
French
Polish
Swedish

Landkreis ist Mitglied der „Initiative Familienorientierte Personalpolitik“

Landrat Florian Töpper und Arbeitsagenturleiter Thomas Stelzer

überreichten Urkunde an Landrat Rudolf Handwerker

Im Bild von links (Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann): Thomas Stelzer, Leiter der Agentur für Arbeit Schweinfurt, Landrat Rudolf Handwerker und Landrat Florian Töpper (Landkreis Schweinfurt).

Als weitere Gebietskörperschaft ist nun auch der Landkreis Haßberge der „Initiative Familienorientierte Personalpolitik“ beigetreten. Landrat Florian
Töpper und Thomas Stelzer, Leiter der Agentur für Arbeit Schweinfurt, haben Landrat Rudolf Handwerker die Beitrittsurkunde überreicht.


Die Initiative war im Jahr 2007 vom Landkreis Schweinfurt und der Agentur für Arbeit Schweinfurt ins Leben gerufen worden. Zusammen mit weiteren Kooperationspartnern sollen Unternehmen zu familienbewussten Maßnahmen motiviert und bei der Umsetzung unterstützt werden.


Zentrale Themen der Initiative sind Kinderbetreuung, Arbeitszeitregelungen,
Wiedereinstieg, Elternzeit und die Pflege von Angehörigen. „In diesen Bereichen gibt es viele Möglichkeiten, von denen Unternehmen häufig noch gar nichts wissen“, sagte Ute Suckfüll, Familienbeauftragte des Landkreises Schweinfurt. Sie ist neben Doris Küfner-Schönfelder, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt der Arbeitsagentur, die zentrale Ansprechpartnerin der Initiative.


„Wir freuen uns, dass die Initiative durch den Beitritt des Landkreises Haßberge nun Verstärkung bekommt“, sagte Landrat Florian Töpper. Landrat Rudolf Handwerker berichtete, dass bereits zuvor schon einige Unternehmen aus seinem Landkreis mit der Initiative zusammengearbeitet haben. „Ich bin mir sicher, dass wir diesen Austausch nun verstärken und intensivieren werden“, so Handwerker.

 

Aus Erfahrung weiß Agenturleiter Thomas Stelzer wie sehr die Unternehmen von dem gegenseitigen Austausch innerhalb der Initiative profitieren. „Wir würden uns sehr wünschen, dass sich noch mehr Firmen daran beteiligen“, sagte Stelzer.


Ansprechpartner der Initiative sind:
Doris Küfner-Schönfelder: Tel. (09721) 547-533 oder schweinfurt.bca@arbeitsagentur.de. Ute Suckfüll: Tel. (09721) 55-465 oder gleichstellung@lrasw.de. Alle Informationen und Materialien gibt es auf der Internetseite der Initiative: <link http: www.familienorientierte-personalpolitik.de>www.familienorientierte-personalpolitik.de

 

Seite drucken