German
English
French
Polish
Swedish

Hohe Auszeichnung für Erwin Reuter

Seit fast 42 Jahren engagiert sich Erwin Reuter mit viel Herzblut und Hingabe für die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG). Für seine vielfältigen Verdienste wurde der 54-Jährige mit dem Ehrenzeichen am Bande ausgezeichnet. Im Namen des Freistaates Bayern überreichte Landrat Wilhelm Schneider am Mittwoch Urkunde und Medaille.

Hohe Auszeichnung: Landrat Wilhelm Schneider (2. von rechts) überreichte am Mittwoch in seinem Dienstzimmer im Landratsamt Haßberge das Ehrenzeichen am Bande für 40-jährigen Dienst in der DLRG an Erwin Reuter (3. Von rechts). Glückwünsche übermittelten auch (von links) DLRG-Vorsitzender Rudolf Rath, Landtagsabgeordneter Steffen Vogel, Bürgermeister Jürgen Hennemann und stellvertretender DLRG-Vorsitzender Klaus Bayersdorfer.

Mit gerade einmal 13 Jahren trat Erwin Reuter im Jahr 1973 dem DLRG Ortsverband Ebern als Mitglied bei. Dort war er von Anfang an ein Aktivposten und hat bereits im Jahr 1979 den Vorsitz der DLRG-Jugend übernommen. Durch diese Funktion hatte er auch einen Sitz im Vorstand des Ortsverbandes erhalten. Später war er noch als Schriftführer und Technischer Leiter tätig, bevor er dann 1989 zum 1. Vorsitzenden des DLRG-Ortsverbandes Ebern gewählt wurde.  Diesen Posten hatte er ununterbrochen bis 2009 inne – insgesamt 20 Jahre.


Ein weiterer Höhepunkt seiner Laufbahn war im Jahr 1999 die Wahl zum Bezirksvorsitzenden der DLRG Unterfranken, was dem Stellenwert der DLRG Ebern im Bezirk eine erhebliche Verbesserung eingebracht hat. Den größten Kraftakt und eine Meisterleistung in der Vereinsgeschichte der DRLG, habe Reuter als treibende Kraft  - und durch die enorme Eigenleistung der Mitglieder – mit dem Bau des Vereinsheimes in Fierst vollbracht, betonte der Landrat in seiner Laudatio. „Das DRLG-Heim ist eines der schönsten Vereinsheime im ganzen Landkreis.“   


Unter der Regie von Erwin Reuter sei es außerdem gelungen, den Mitgliederstand im Ortsverband Ebern zusammen mit dem Stützpunkt Seßlach von damals 350 auf über 600 Mitglieder auszubauen. „Diese Entwicklung zeigt, dass Ihre Arbeit Anerkennung gefunden hat“, so Schneider. „Sie ha-ben eine noch nie dagewesene Euphorie in das Vereinsleben gebracht, die alle Vorstands- und Vereinsmitglieder angesteckt hat“, so Schneider. Die angebotenen Schwimmkurse und Trainingseinheiten wurden von Eltern und Kindern mit Begeisterung angenommen. Dies unterstreichen auch die zahlreichen Erfolge  bei den Bezirks- und  Bayerischen Meisterschaften: „Sportlich ist der DLRG-Ortsverband Ebern in ganz Bayern eine Größe – die DLRG-Rettungsschwimmer konnten stets vordere Plätze erringen“, freut sich der Landrat. Erwin Reuter sei dabei immer mit gutem Beispiel vorangegangen und stand selbst oft auf dem Siegerpodest.


Auch die Geselligkeit lag dem langjährigen DLRG-Vorsitzendem immer am  Herzen, so dass sich unter seiner Leitung ein reges Vereinsleben entwickelt hat. Unter seiner Leitung wurde unter an-derem auch die DLRG-Wassergymnastik ins Leben gerufen – eine heute nicht mehr wegzudenken-de Einrichtung.


Für seinen engagierten Einsatz und seine großen Verdienste um die DLRG erhielt Erwin Reuter be-reits im Jahr 2004 die höchste Auszeichnung, die die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft damals zu vergeben hatte – nämlich das Verdienstzeichen in Gold mit Brillant. Seit 2009 ist er Ehrenvorsit-zender des DLRG-Ortsverbandes Ebern. Nach seinem Umzug nach Schonungen wurde Reuter zum 1. Vorsitzenden der DRLG Schonungen gewählt; er  führt nun dort die Geschicke des Vereins, dem mit dem Ortsverband Ebern ein stets freundschaftliches Verhältnis verbindet.


Mit dem Zitat von Erich Kästner „Es gibt nichts Gutes außer man tut es“, umschrieb der Landrat genau die Haltung, die Erwin Reuter auszeichnet. Wilhelm Schneider bedankte sich ganz herzlich bei dem 54-Jährigen für seine langjährige, so verdienstvolle Arbeit und heftete ihm das Ehrenzeichen am Bande für 40-jährigen Dienst bei der DRLG ans Revers. „Sie haben nicht nur der DLRG, sondern unserer ganzen Bürgergesellschaft große Dienste geleistet.“  
Zur Auszeichnung gratulierten auch Bürgermeister Jürgen Hennemann, DRLG-Vorsitzender Rudi Rath, sein Stellvertreter Klaus Bayersdorfer sowie Landtagsabgeordneter Steffen Vogel. 

Seite drucken