German
English
French
Polish
Swedish

Allgemeiner öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Busverkehr und ergänzender Verkehr (Linienverkehr)  

Aufgabenträger: Landkreis Haßberge  

 

Der Landkreis ist insbesondere zuständig für:

  • Planung, Organisation und Sicherstellung des ÖPNV
  • Förderung von Infrastruktureinrichtungen des ÖPNV

 

Entdecken Sie den öffentlichen Personennahverkehr in unserem Landkreis, denn, wer öffentliche Verkehrsmittel nutzt, leistet einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltigere, lebenswerte Zukunft. Neben den Bahnverbindungen sorgen insbesondere die öffentlichen Buslinien für das Nahverkehrsangebot in unserem Landkreis. Tagtäglich bringen sie Schülerinnen und Schüler, Pendler und andere Reisende sicher an ihr Ziel. Auf der Seite „Fahrpläne und Fahrpreise“ finden Sie einen kurzen Überblick über die Möglichkeiten, sich umweltbewusst fortzubewegen. 

 

Bereits seit 2010 ist der Landkreis Haßberge Mitglied im zweitgrößten Verkehrsverbund Deutschlands, dem Verkehrsverbunds Großraum Nürnberg (VGN). Zum 1. Januar 2018 erfolgte die tarifliche Integration des restlichen Teils des Landkreises Haßberge mit seinen Städten und Gemeinden. Der letzte notwendige Beschluss dazu fiel in der Sitzung des Grundvertragsausschusses am 27. April 2017.

Durch die Umstellung auf den einheitlichen VGN-Tarif (Zonentarif) entfielen die vielen verschiedenen Streckentarife im Schienen- und Busverkehr. Seitdem besteht die Möglichkeit, mit nur einer Fahrkarte alle Verkehrsmittel zu benutzen und alle Fahrpläne oder Tarifinformationen einheitlich in einem Medium zu finden.

 

Bedingt durch die Lage des Landkreises sind aber auch landkreisübergreifende Verbindungen außerhalb des VFN-Gebiets in die Landkreise Rhön-Grabfeld, Coburg und Schweinfurt vorhanden. Auch hier ist es möglich, die durchgängigen Busverbindungen mit nur einer Fahrkarte zu nutzen. Bei immer mehr Buslinien ist es auch bei einem Umstieg möglich, mit nur einem durchgängig gelösten Fahrschein bis zum Zielort zu fahren. Möglich ist dies bei den Linien, die z. B. der Verkehrsgemeinschaft Schweinfurt (VSW) oder der Verkehrsgemeinschaft Rhön-Grabfeld (VRG) angehören. In Richtung Coburg können, beim Kauf einer Zeitkarte mit Zielort Coburg, die Stadtbusse in Coburg (SÜC) kostenfrei mitgenutzt werden.

Neuigkeiten im VGN:

Infos zu allen Themen rund um den Verbund, wie Fahrpläne, Fahrpreise , Wander- Rad- und Ausflugtipps usw. finden Interessierte im Internet unter: www.vgn.de. Beim breiten Sortiment an Fahrscheinen findet jeder das passende Angebot, z. B. die günstige MobiCard ab 09:00 Uhr oder das günstige TagesTicket plus.

 

365,- € Ticket

Zum 01.08.2020 wurde das 365-Euro-Ticket VGN für Schüler und Auszubildende eingeführt. Die entstehende Preisdifferenz übernimmt der Landkreis Haßberge mit Unterstützung des Freistaats Bayern.

Alle Informationen über das 365,- € Ticket finden Sie HIER

 

Ferientickets im VGN

In den Som­mer­fe­ri­en bietet der VGN Schülern, Aus­zu­bil­den­den und Stu­die­renden die Möglichkeit, das Gebiet des zweitgrößten Ver­kehrs­ver­bundes in Deutschland zum Taschengeldpreis zu erkunden. Das Ferienticket ist ab 17.07.2020 für nur 34,20 € zu haben. Bei der Ferien-Tageskarte handelt es sich um ein TagesTicket Solo der Preis­stufe 2. Es gilt im Gel­tungs­zeit­raum des VGN-FerienTickets als ver­bund­weite Tageskarte für Bezugsberechtigte des VGN-FerienTickets. Die Ferien-Tageskarten gelten an Werk­tagen (Mon­tag bis Frei­tag) ab 09:00 Uhr sowie an Sams­tagen, Sonn- und ge­setz­lichen Fei­er­tagen ab Betriebsbeginn. Ab Vollendung des 15. Le­bens­jahres (= 15. Ge­burts­tag) an muss ein gültiger Ver­bund­pass des Aus­bil­dungs­ver­kehrs vorhanden sein. Weitere Infos zum Ferienticket 

Neuigkeiten zum geplanten Verbundbeitritt Mainfranken in Richtung Schweinfurt/Würzburg (VVM/NVM)

Bereits jetzt kann man auf vielen öffentlichen Buslinien in die Landkreise Schweinfurt und Rhön-Grabfeld mit einem durchgängigen Fahrschein fahren. Möglich ist dies durch den VSW-Wabentarif bzw. den VRG-Wabentarif. Die Vorbereitungen auf die Verbundraumerweiterung Mainfranken (VVM/NVM) laufen weiter. Dieser Verkehrsverbund soll, neben dem VGN, dem der Landkreis Haßberge natürlich weiterhin angehört, die Städte Würzburg und Schweinfurt sowie die Landkreise Bad Kissingen, Haßberge, Kitzingen, Main-Spessart, Rhön-Grabfeld, Würzburg und Schweinfurt umfassen. Natürlich möchten wir die kommenden Angebote, Liniennetze und Co. bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse als Kundinnen und Kunden abstimmen.

 

Der nächste Schritt in Richtung Verbundbeitritt ist die derzeitige Verkehrserhebung in den öffentlichen Verkehrsmitteln, die bis vsl. Ende August 2023  im Bereich des Landkreises Haßberge sowie Schweinfurt, Würzburg, Rhön-Grabfeld, Bad Kissingen, Kitzingen und Main-Spessart erfolgt. In allen öffentlichen Verkehrsmitteln befragen per Ausweis legitimierte und deutlich erkennbare Interviewer:-innen die Fahrgäste nach deren Mobilitätsverhalten. Für die Befragung wurde das Unternehmen O.trend beauftragt, das auf solche Projekte spezialisiert ist.

 

Die Vorteile dieses wortwörtlich wegweisenden Projekts sind denkbar vielfältig: So sollen Sie künftig die Möglichkeit haben, mit einem durchgängigen Fahrschein auch in Richtung Schweinfurt und Würzburg unterwegs zu sein: Zum einheitlichen Tarif und mit der Option, Tickets auch digital erwerben zu können. Studierende, Schüler/-innen und Azubis kommen ebenfalls in den Genuss speziell auf ihre Bedürfnisse hin entwickelter Angebote und Verbesserungen. Attraktivere ÖPNV-Angebote sollen mehr Menschen zum Ein- oder Umstieg bewegen.

 

Die Ergebnisse dieser Erhebung fließen dann unmittelbar in die weiteren Planungen ein.

 

Deshalb möchten wir Sie bitten: Unterstützen Sie uns bei diesem zukunftsweisenden Projekt und geben Sie den Befragern kurz Auskunft.

Je mehr Fahrgäste durch ihre Antworten an der Neugestaltung des mainfränkischen ÖPNV mitwirken, desto weiter bringt uns das alle!

 

In den Kurzinterviews wird lediglich in einem persönlichen Gespräch nach dem Fahrgastverhalten, wie z. B. den bevorzugten Verkehrsmitteln, den FahrtzielenUmstiegen, der Häufigkeit der ÖPNV-Nutzung und dem genutzten Fahrschein gefragt. Interviewte Fahrgäste zeigen dazu am besten ihren aktuellen Fahrschein vor, damit alle Angaben korrekt erfasst werden können. Während der Befragung werden keinerlei persönliche Daten erhoben und es erfolgt keine Fahrscheinkontrolle. Da es sich um einen langen Erhebungszeitraum handelt, lassen sich die Informationen nicht personenbezogen zuordnen. Die Auswertung der erfassten Daten erfolgt immer pro Fahrt. D. h. jeder Fahrgast wird auf jeder Fahrt gezählt und befragt, Mehrfachbefragungen lassen sich dadurch leider nicht vermeiden. Die Antworten werden von den Mitarbeiter:-innen mittels einer speziellen Smartphone-App digital erfasst.

 

Vorab bereits herzlichen Dank für Ihre Hilfe.

 

Fragen und Antworten (FAQs) rund um das Projekt Verkehrserhebung werden hier beantwortet: www.nahverkehr-zaehlt.de

 

HIER erhalten Sie das aktuelle Faltblatt zur Verkehrserhebung.

 

Übrigens: Falls Sie Interesse an einer Tätigkeit als Befrager: in haben oder jemanden kennen, der daran Interesse hat - alle Infos sind hier zu finden: Interviewer/Datenerfasser (m/w/d) Verkehrserhebung | Würzburg (ogroup.de)

Freies WLAN in den Bussen des öffentlichen Linienverkehrs – Der Landkreis Haßberge nimmt am Pilotprojekt „BayernWLAN“ teil

 

Wer im Landkreis Haßberge in Bussen der Firmen Wagenhäuser-Erlebnisreisen (Hofheim) und der Schröer GmbH (Bad Königshofen) unterwegs ist, kann ab sofort eine kostenlose Online-Verbindung genießen. So lassen sich während der Fahrt gratis die neuesten Nachrichten lesen oder Bus- und Bahnverbindungen checken. Seit März 2021 ist auch bei der Fa. Will-Reisen, Zeil ein neues Fahrzeug mit WLAN ausgestattet. Als Teilnehmer der Initiative BayernWLAN bieten die Busunternehmen auf folgenden öffentlichen Buslinien, diesen Service an:

 

1152 Maroldsweisach – Bundorf – Hofheim – Haßfurt und zurück

1155 Maroldsweisach – Ebern – Haßfurt und zurück

1175 Ortslinienverkehr Zeil

1177 Ortslinienverkehr Maroldsweisach und zurück

1184 Stadtlauringen – Aidhausen – Hofheim und zurück

1186 Hofheim – Burgpreppach – Ebern und zurück

1187 Riedbach - Hofheim und zurück

8170 Bundorf / Aidhausen – Bad Königshofen und zurück

 

Um dem Ausbau für freies WLAN einen starken Anschub zu geben, unterstützt der Freistaat seine Landkreise und kreisfreien Städte finanziell und organisatorisch bei der Einrichtung von mobilem BayernWLAN. Interessierte Verkehrsunternehmen können ihre Linienbusse mit BayernWLAN ausrüsten. Im Landkreis Haßberge werden für bis zu 30 Busse die Hardware  und Installationskosten vom Freistaat übernommen. Die laufenden Kosten tragen die beteiligten Verkehrsunternehmen. Die Nutzung des BayernWLAN ist für alle Fahrgäste kostenfrei, anonym und unbegrenzt. Ein Jugendschutzfilter verhindert das Öffnen von Seiten mit jugendgefährdenden Inhalten.

Weitere Infos zum Bayern WLAN finden Sie hier:

 

Ihre Ansprechpartnerin

Frau Lutz


Am Herrenhof 1

97437 Haßfurt

Telefon:

09521 27-301

Telefax:

09521 27-310

Seite drucken