German
English
French
Polish
Swedish

Landrat Wilhelm Schneider vereidigt 22 neue Kreisräte

Konstituierende Sitzung des Kreistages: Die bisherigen Stellvertreter Michael Ziegler und Osker Ebert bleiben im Amt

Landrat Wilhelm Schneider (Mitte) mit seinen beiden Stellvertretern Michael Ziegler (links) und Oskar Ebert.

Zu seiner konstituierenden Sitzung ist der neu gewählte Kreistag des Landkreises Haßberge für die Wahlperiode 2020-2026 zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen gekommen. Coronabedingt fand die Sitzung in der Ganztagesstätte „Silberfisch“ am Schulzentrum in Haßfurt statt, in der die geltenden Abstands- und Hygieneregeln problemlos eingehalten werden konnten.

 

Landrat Wilhelm Schneider gratulierte den Kreisrätinnen und Kreisräten zur Wahl, beziehungsweise zur Wiederwahl und bot allen Fraktionen eine offene und konstruktive Zusammenarbeit an. „Wir können nur erfolgreich sein, wenn wir gemeinsam an einem Strang ziehen“, machte der Landrat deutlich. „Jetzt heißt es gemeinsam konstruktive und tragfähige Lösungen suchen und zukunftsgerichtete Entscheidungen fällen, um den Landkreis Haßberge weiter zu entwickeln. Hand in Hand mit den Kommunen, den Vertretern von Kirchen und Politik, Wirtschaft, Schule, Kultur und Gesellschaft, den ehrenamtlich Tätigen in unseren Vereinen und Verbänden wolle man sich gemeinsam dafür einsetzen, dass der Landkreis Haßberge weiterhin ein Landkreis bleibt, in dem sich die Bürgerinnen und Bürger wohl fühlen können. An die Kreisrätinnen und Kreisräte richtete der Landrat die Bitte: „Bringen Sie sich mit ganzer Kraft und Leidenschaft für unseren Landkreis Haßberge ein. Haben Sie Spaß an der Mitverantwortung und tragen Sie zur Gestaltung unserer Heimat bei“.

 

Im Anschluss vereidigte der Landrat die 22 neu in den Kreistag gewählten Mitglieder: Alexander Bergmann, Hofheim; Claus Bittenbrünn, Königsberg; Marion Müller, Höchstädten; Heidi Müller-Gärtner, Maroldsweisach; Volker Ortloff, Sailershausen; Sebastian Ott, Ebern; Cäcilie Werner, Wonfurt (alle CSU); Matthias Bäuerlein (Geusfeld), Ute Leyh (Losbergsgereuth), Günter Werner, Augsfeld; Michael Zehe, Haßfurt (alle Freie Wähle/Wählergemeinschaft); Stefan Paulus, Knetzgau (SPD); Anne Schneider, Heubach; Norbert Zösch, Zeil (Bündnis 90/Die Grünen); Jonathan Eller, Hofheim; Stefanie Hümpfner, Königsberg; Julian Müller, Sand; Eva-Maria Schmitt, Neubrunn (Junge Liste); Bernhard Jilke, Hofheim; Dr. Sabine Leucht, Reckertshausen (FDP/Freie Bürger); Monika Schraut, Zeil und Stefan Zettelmeier, Zeil (beide ÖDP).

 

Im weiteren Verlauf der Tagesordnung wurde Michael Ziegler (CSU) als Stellvertreter des Landrats wiedergewählt. Ebenso wurde Oskar Ebert (Freie Wähler) als weiterer Stellvertreter im Amt bestätigt.

 

Auch eine neue Geschäftsordnung hat sich der Kreistag in seiner ersten Sitzung gegeben. Unter anderem ändert sich die Zuständigkeit der freiwilligen Ausschüsse: Für sozialrechtliche und wirtschaftliche Belange wird ein Ausschuss für Arbeit und Soziales einberufen. Diese Aufgaben oblagen in der vergangenen Wahlperiode zum Teil dem Kreisausschuss und zum Teil dem Ausschuss für Arbeit, Wirtschaft und regionale Entwicklung. Der Bereich regionale Entwicklung wird künftig dem Ausschuss für Kultur, Tourismus und Sport angegliedert. Der Umwelt- und Werkausschuss soll künftig über alle Angelegenheiten der Nachhaltigkeit vorberaten. Damit wird dem Antrag des Linken Bündnis vom 25. November 2019 zur Einrichtung eines Ausschusses für nachhaltige Entwicklung im Landkreis Haßberge entgegen gekommen. Da diese Maßnahmen und Angelegenheiten in der Regel bedeutsam sind, ist die Beschlussfassung weiterhin dem Kreistag vorbehalten.

Seite drucken