German
English
French
Polish
Swedish

Start ins Berufsleben

Landrat Wilhelm Schneider begrüßt die neuen Auszubildenden.

Neun neue Auszubildende starteten am 1. September ihre Ausbildung beim Landkreis Haßberge. Unser Foto zeigt (von links): Betram Johannes, Kühn Lisa, Erhardt David, Welz Selina, Kuhn André, Krämer Melissa, Korn Tobias, Scherer Bettina, Popp Fabian.

Neun neue Auszubildende haben am 1. September ihre Ausbildung beim Landkreis Haßberge und im Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken begonnen. Selina Welz (Zeil) und Tobias Korn werden zu Verwaltungsfachangestellten ausgebildet. David Erhardt (Stöckach) und Melissa Krämer (Sand) absolvieren die Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und unterstützen damit das Team der EDV-Abteilung im Landratsamt, beziehungsweise in der Heinrich-Thein-Schule. André Kuhn (Pfarrweisach) startet als Beamtenanwärter der zweiten Qualifikationsebene (ehemals mittlerer nichttechnischer Verwaltungsdienst). Vom Freistaat Bayern wurden dem Landratsamt Haßberge die neuen Beamtenanwärter der zweiten Qualifikationsebene,  Johannes Bertram, Fabian Popp (Knetzgau) und Bettina Scherer (Hofheim), zugewiesen. Beim Kommunalunternehmen Haßberg-Kliniken lernt  Lisa Kühn (Steinbach) den Beruf der Köchin. Zum 1. Oktober beginnen außerdem 14 Schülerinnen und Schüler beim Zweckverband Berufsfachschule für Krankenpflege und Kinderkrankenpflege Haßfurt/Schweinfurt ihre Ausbildung zum Gesundheitspfleger. 

 

Landrat Wilhelm Schneider hieß die Nachwuchskräfte am Montag im Landratsamt Haßberge herz-lich willkommen und wünschte ihnen alles Gute für die Zukunft. Innerhalb der nächsten drei Jahre erwartet die jungen Frauen und Männer eine abwechslungsreiche Zeit in der Verwaltung.  „Wir bieten den jungen Menschen vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten“, freut sich der Kreischef. Die Kreisverwaltung sei ein moderner Dienstleistungsbetrieb, der eine ganze Fülle an verschiedenen Leistungen  erbringen müsse - angefangen von der Kfz-Zulassung über die Familienhilfe bis hin zur Genehmigung eines Bauantrages. Gerade diese Vielzahl an Aufgaben mache die Arbeit sehr reizvoll und interessant.

 

Landrat Schneider machte den Berufsanfängern Mut, mit Neugier und Interesse an die Ausbildung heranzugehen. „Wir brauchen hoch motivierten Nachwuchs, gehen Sie die Ausbildung engagiert an, bringen Sie sich ein“, appellierte er an die „Neuen“ und sagte ihnen die größtmögliche Unterstüt-zung zu.

 

Herzlich willkommen geheißen wurden die neuen Auszubildenden auch von Geschäftsleiter Horst Hofmann, Personalleiter Ralf Mühlfriedel, Ausbildungsleiterin Sandra Welsch und Personalratsvor-sitzenden Edwin Oppelt.

 

Seite drucken